Login  
A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

PEKANNUSS

PEKANNUSS
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 3.123kJ / 746kcal
Eiweißgehalt 9g
Kohlenhydrate 12g
davon Zucker 4,3g
Fettgehalt 71g
gesättigte Fettsäuren 7g
Ballaststoffe 7,6g
Natrium 0,04g

Nuss der Algonquin-Indianer.

Unsere neuen Bio-Pekannüsse stammen aus Nordamerika von bis zu 300 Jahre alten, wildgewachsen Bäumen. Die ursprünglichen Nüsse sind kleiner als normale Pekannüsse und weisen eine Vielzahl an Mineralien und Spurenelementen auf. Das enthaltene Vitamin B1, auch Thiamin genannt, benötigt unser Körper für den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel. Pekannüsse entfalten ihr ganzes Aroma in Verbindung mit möglichst dunkler Schokolade (Herkunft: Nordamerika).



Pflaume

Pflaume
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.084kJ / 258kcal
Eiweißgehalt 3,2g
Kohlenhydrate 54,5g
davon Zucker 46,9g
Fettgehalt 1g
gesättigte Fettsäuren 0,2g
Ballaststoffe 9,1g
Natrium 0,01g

Die perfekte Nervennahrung.

Getrocknete Pflaumenstücke mit Schale.

Die Pflaume ist ein echter Globalplayer unter den Früchten. Ihre 2.000 Sorten wachsen praktisch überall auf der Welt. Ein Grund für diese immense Verbreitung: Die Pflaume schmeckt nicht nur, sie ist auch überaus gesund!

Pflaumen enthalten viel Vitamin A, E, fast alle B-Vitamine, viel Fruchtzucker, Faser- sowie Mineralstoffe und insbesondere Kalium. Die in ihrer Schale enthaltenen Anthocyane, schützen uns vor Krebs und Herzinfarkten. Sie besitzen außerdem eine entwässernde Wirkung und binden zugleich überflüssige Fettstoffe, was bei Diäten unterstützend wirkt. Ganz gleich ob zusätzlich verdauungsfördernd, Blutdruck regulierend, Schmerzlindernd oder die Nerven stärkend, die Pflaume hat auf uns Menschen sehr viele positive Auswirkungen. Es ist daher kein Wunder, dass die Frucht so weit verbreitet ist.
Nach Europa kam die Pflaume vor circa 2.000 Jahren, wahrscheinlich durch Alexander den Großen. Mittlerweile gibt es bei uns sehr viele Unterarten, so gehört auch die Mirabelle und die Zwetschge zu der Gruppe der Pflaumen.

Deutschland ist in Europa größter Produzent und gleichzeitig auch größter Importeur von Pflaumen, man kann es also nicht bestreiten... Wir lieben Pflaumen.



Pinienkerne

Pinienkerne
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 2.847kJ / 680kcal
Eiweißgehalt 11,6g
Kohlenhydrate 19,3g
davon Zucker 3,6g
Fettgehalt 61g
gesättigte Fettsäuren 9,4g
Ballaststoffe 3,7g
Natrium 0,072g

Mediterranes Flair garantiert.


Italien, Du sitzt am Frühstückstisch auf der Veranda der kleinen Pension mit Blick auf den Gardasee. Die Sonne scheint, der Himmel ist azurblau. Du nimmst einen Löffel von Deinem Cerealmix mit Pinienkernen, lehnst Dich zurück und genießt das Dolce Vita. So oder so ähnlich lässt sich der Geschmack eines Cerealmixes mit mediterranen Pinienkernen beschreiben.

Es wird angenommen das die Pinien ursprünglich aus dem Gebiet Spaniens stammen, allerdings findet man heute überall rund um das Mittelmeer Pinienwälder. Da schon in der Antike die Pinienkerne äußerst beliebt waren, geht man davon aus, dass die bestehenden Pinienwälder aus alten Kulturen stammen, zumal die Bäume am Mittelmeer nicht ihre optimalen Lebensbedingungen haben.

Bis heute können Pinien nicht im Plantagenanbau kultiviert werden. Daher müssen Pinienkerne in den wildwachsenden Pinienwäldern geerntet werden. Die Pinienzapfen, in denen die Kerne sitzen, müssen durch Arbeiter von den Bäumen gepflückt werden. Bei einer Höhe von bis zu 30 Metern ist das eine aufwändige und nicht gerade ungefährliche Aufgabe.



PISTAZIEN

PISTAZIEN
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 2.576kJ / 610kcal
Eiweißgehalt 20,8g
Kohlenhydrate 11,6g
davon Zucker 7,7g
Fettgehalt 51,6g
gesättigte Fettsäuren 5,6g
Ballaststoffe 10,6g
Natrium 0,001g

Der grüne Schatz aus dem Morgenland.


Mmmh, Pistazien sind einfach köstlich. Ihr süßlicher Geschmack, der etwas an Mandeln erinnert, dabei aber etwas würziger ist, schmeckt nicht nur als gesalzener Snack. Auch im Mix macht die Nuss aus dem Morgenland eine gute Figur und das nicht zuletzt, sind wir mal ganz ehrlich, auch durch dieses intensive Grün.

Die Pistazie, auch "grüne Mandel" genannt, wurde schon in der Jungsteinzeit, also vor etwas 10.000 Jahren, von Menschen gesammelt. Der gezielte Anbau der Pistazie begann bereits am Anfang der Antike. Am berühmten Hof der Königin Belghais von Saba waren Pistazien ein Privileg des Königshauses und der herrschenden Klasse. Die gesamte Ernte Assyriens war dem Hof vorbehalten.

Heute gibt es dieses Privileg, Gott sei Dank, nicht mehr, aber im Hauptanbaugebiet der Pistazie, dem Iran, wird noch heute als traditionelles Zeichen der Gastfreundschaft eine Schale mit Pistazien gereicht.