Login  
A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bauernglück

Bauernglück
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.416kJ / 335kcal
Eiweißgehalt 12,1g
Kohlenhydrate 64,9g
davon Zucker 1,4g
Fettgehalt 2,1g
gesättigte Fettsäuren 0,3g
Ballaststoffe 10,2g
Natrium 0,01g

Bauer Hein wäre entzückt.

Kernige Roggenflocken, treffen auf milde Gerste und eine ordentliche Portion Dinkel. Manchmal bedarf es der einfachen Dinge, um glücklich zu sein. Unsere Mischung "Bauernglück" ist einfach, geradeaus und ohne viel Schnickschnack...eben eine ordentliche Müslibasis.



Bircher-Oaties

Bircher-Oaties
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.458kJ / 345kcal
Eiweißgehalt 12,5g
Kohlenhydrate 60,4g
davon Zucker 1,2g
Fettgehalt 5,9g
gesättigte Fettsäuren 1,1g
Ballaststoffe 8,7g
Natrium 0,0032g

Mild und angenehm - feine Haferflocken.


Feine Haferflocken sind für alle ideal, die gerne den vollen Geschmack der ausgewählten Zutaten genießen möchte. Durch ihren sehr milden und dezenten Geschmack bringen sie Früchte, Nüsse und die anderen Toppings perfekt zur Geltung. Unsere Oaties sind die perfekte Basis für ein leckeres Birchermüsli. Zubereitungstipps findest Du im Bereich Spezial-Müsli

Im Gegensatz zu den kernigen Haferflocken, werden die feinen Flocken nicht aus ganzen, sondern gehackten Haferkernen, also Hafergrütze, hergestellt. Daher eignen sich die feinen Haferflocken hervorragend zur Herstellung von Haferbrei (Porridge), der z. B. in Großbritannien sehr beliebt ist. Unser Tipp: Zum Frühstück feine Haferflocken, Apfelstücke und Rosinen mit heißer Milch übergießen, 5 Minuten ziehen lassen und dann etwas Zimt darüber streuen. Gerade in der kalten Jahreszeit das ultimative Frühstück.



Banana-Chocs

Banana-Chocs
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 2.277kJ / 544kcal
Eiweißgehalt 4,4g
Kohlenhydrate 55,4g
davon Zucker 40,2g
Fettgehalt 33,4g
gesättigte Fettsäuren 24,3g
Ballaststoffe 1g
Natrium 0,05g

Die fruchtig-schokoladige Verführung.
Bananenchips in weißer Schokolade.

Bananenchips an sich sind ja schon superlecker, aber die Kombination mit weißer Schokolade ist einfach nur himmlisch und ganz bestimmt eine kleine Sünde wert.

Bananenchips sind nicht nur bei Müslifans sehr begehrt sondern auch als Nascherei oder Snack zwischendurch äußerst beliebt bei uns. Die Bananen werden mit der wohl ältesten Konservierungsart der Welt, dem Trocknen, zu Chips verarbeitet. Die Trocknung wird meist natürlich durch Luft oder in speziellen Dörrapparaten vollzogen.



Bananenchips

Bananenchips
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 2.296kJ / 548kcal
Eiweißgehalt 3,3g
Kohlenhydrate 63g
davon Zucker 10g
Fettgehalt 30g
gesättigte Fettsäuren 27g
Ballaststoffe 6,6g
Natrium 0,005g

Knusprig geröstete Banane.

Bananenchips sind besonders lecker und immer eine ideale Zutat für einen tropischen Cerealmix. Die großen Bananenstücke sind kurz in Kokosöl geröstet und schmecken daher herrlich knusprig.

Arabische Händler waren übrigens die ersten, die mit der Banane Handel betrieben und sie so bis an die Westafrikanische Küste verbreiteten. Der Begriff Banane leitet sich daher von dem arabischen Wort "Banan" ab und bedeutet "Finger".



Bananenscheiben

Bananenscheiben
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.400kJ / 334kcal
Eiweißgehalt 4,3g
Kohlenhydrate 74,3g
davon Zucker 64,1g
Fettgehalt 0,7g
gesättigte Fettsäuren 0g
Ballaststoffe 6,8g
Natrium 0,01g

Weiche, gefriergetrocknete Bananen..

Schmecken wie frische Banane.

Ab sofort gibt es bei uns gefriergetrocknete Banane. Durch die schonende Trocknung behalten die Bananen ihr volles Aroma. Einmal probiert, wirst Du den leckeren, nach frischer Banane schmeckenden Bananenscheiben nicht mehr widerstehen können. Tipp:Aufgrund des hohen Serotonin-Anteils sind Bananen bei Frühjahrsmüdigkeit besonders zu empfehlen!

Arabische Händler waren übrigens die ersten, die mit der Banane Handel betrieben und sie so bis an die Westafrikanische Küste verbreiteten. Der Begriff Banane leitet sich daher von dem arabischen Wort "Banan" ab und bedeutet "Finger".



Blaubeere

Blaubeere
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.210kJ / 289kcal
Eiweißgehalt 3,8g
Kohlenhydrate 38,1g
davon Zucker 38,1g
Fettgehalt 3,8g
gesättigte Fettsäuren 0g
Ballaststoffe 30,9g
Natrium 0,01g

Blau-schwarzes Vitamin-Wunder.

Diese blau-schwarzen, saftigen Kulturheidel- beeren sehen aus, als ob sie gerade heute frisch gepflückt wurden. Sie sind nicht nur sehr lecker, sondern haben auch eine stressmindernde Wirkung. Sie haben zudem einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, den Alterungsprozess und mindern das Krebsrisiko.

Nach vielen Versuchen die Heidelbeere im 19. Jh. zu kultivieren, gelang es der Pflanzen- züchterin E. C. White und dem Botaniker F. V. Coville erst 1916 eine ertragreiche und großfruchtige Sorte zu züchten.
Sie beauftragten Pflücker, in der Umgebung die besten Sträucher mit den größten und süßesten Früchten zu suchen. Diese benannte White nach ihren Findern. Die „erste Kultur- heidelbeere“ wurde nach Rube Leek 'Rubel' genannt, dem Finder des Busches.
Im Gegensatz zu den wildwachsenden Blau- beeren sind die Kulturheidelbeeren wesentlich größer, süßer und haben nur wenig Kerne. Auch an Mineralstoffen und Vitaminen übertreffen sie ihre kleinen Verwandten zum Teil erheblich. So sollen sie mehr Calcium, Magnesium und Eisen, mehr Vitamin A, B1, B2 und Niacin enthalten.
Die farbgebenden Anthocyane befInden sich bei der Kulturheidelbeere allerdings nur in der Schale. Dieser blaue Farbstoff Anthocyan (Myrtillin) hat eine antioxidative (neutra- lisierende) Wirkung auf so genannte "freie Radikale", die für unseren Alterungsprozess verantwortlich ist. Auch sollen die Heidel- beeren die höchste stressmindernde Wirkung haben, das Krebsrisiko mindern, das Immun- system stabilisieren und vor Herzkreislauf- erkrankungen und dem Schlaganfall schützen.

Jamie Gold, der bekannteste Poker-Spieler aller Zeiten soll bei den World Series of Poker 2006 regelmäßig Blaubeeren gegessen haben Zit.: „Ich brauchte Massagen, Wasser, Blaubeeren und Nahrung. Sie hielten mich davon ab, verrückt zu werden und sorgten dafür, dass ich glücklich und konzentriert war.“

Und für ganz besondere Fans der Blaubeeren veranstaltet die „Blaubeerstadt“ Eggesin jedes Jahr im Juli ein Blaubeerenfest.



Blaumohn

Blaumohn
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 2.170kJ / 518kcal
Eiweißgehalt 20,2g
Kohlenhydrate 4,2g
davon Zucker 2,3g
Fettgehalt 42,2g
gesättigte Fettsäuren 4,9g
Ballaststoffe 20,5g
Natrium 0,02g

Beliebt im Herbst & im Winter.


Bevor jetzt echte Bedenken entstehen, nein, dieser Mohn ist nicht bewusstseinserweiternd. Mohn ist einfach eine tolle Zutat für einen leckeren Cerealmix der etwas anderen Art.

Die blauen Samen des Mohns sind opiumfrei, man läuft also keine Gefahr nach dem Verzehr eines leckeren Müslimixes mit Blaumohn bei einer plötzlichen Verkehrskontrolle von der Polizei schief angeguckt zu werden. Präparate aus Mohn, die, wie einige Sorten des Schlafmohns, noch Opiate enthalten, sind alte und auch heute noch wirkungsvolle Heilmittel. Sie wirken schmerzstillend, beruhigend und einschläfernd. Früher wurde der Mohn als Brei sogar Kindern als Schlaffmittel gegeben, davon sieht man heute allerdings dann doch lieber ab.

Mohn hat so einen hohen Anteil an Kalzium, gut unter anderem bei Sonnenmangel, dass er selbst typische Kalziumlebensmittel, wie Milch, Käse oder Petersilie deutlich im Schatten stehen lässt.



Blütenblätter

Blütenblätter
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 0kJ / 0kcal
Eiweißgehalt 0g
Kohlenhydrate 0g
davon Zucker 0g
Fettgehalt 0g
gesättigte Fettsäuren 0g
Ballaststoffe 0g
Natrium 0g

Sommergefühle für Dein Müsli.

Getrocknet, würzig.
Blüten zu verzehren ist nicht neu. Nicht nur die Römer wussten es zu schätzen, auch im asiatischen Raum sind essbare Blüten schon lange bekannt. Blüten erfreuen nicht nur unsere Nase und das Auge, sondern auch unseren Gaumen mit neuen Geschmacksnuancen. Im Müsli sind Blütenblätter mit Sicherheit neu, dafür aber ist diese Delikatesse einen Versuch wert!



Blütenpollen

Blütenpollen
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.493kJ / 354kcal
Eiweißgehalt 17,8g
Kohlenhydrate 51g
Fettgehalt 6,9g
Ballaststoffe 8,7g

Die Gesundheitskugeln.

Die von den Bienen gesammelten Blütenpollen schmecken süßlich und sind sehr gesund. Die unterschiedliche Farbe erhalten die kleinen Kügelchen durch den Blütenstaub unterschiedlicher Sommerblüten, an denen die Biene den Blütenstaub sammelt. Blütenpollen helfen bei schwachen Nerven, Konzentra- tionsschwäche und anderen gesundheitlichen Problemen.
Darf es ein Löffel Gesundheit sein?

Die Pollen werden von den Bienen als Blütenstaub gesammelt und mit Nektar zu kleinen festen Kügelchen geformt. Die süßlich schmeckenden Blütenpollen haben sehr viel Eiweiß sowie 22 Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selbstständig pro- duzieren kann. Zusätzlich beinhalten die Blütenpollen sehr viel Vitamin B. Daher werden sie gerne als Nahrungsergänzung verwendet.

Neben Verdauungsproblemen, Nerven- schwäche und Heuschnupfen sollen sie auch gegen Haarausfall helfen und Sportlern zu mehr Leistung verhelfen. Mehr als 100 biologische Aktivstoffe wurden nachgewiesen.



Brombeeren

Brombeeren
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.200kJ / 287kcal
Eiweißgehalt 7,61g
Kohlenhydrate 39,56g
davon Zucker 39,56g
Fettgehalt 6,34g
gesättigte Fettsäuren 0g
Ballaststoffe 20,03g
Natrium 0,01g

Vitaminreiche Sommerbeere.

Gefriergetrocknete Brombeeren, ganz, pur. Fruchtig, süß-säuerlich, intensiv.

Neben der Erdbeere und der Himbeere ist auch die Brombeere ein echter Star unter den Sommerbeeren. Sie ist reich an Vitamin C und sorgt für bessere Abwehrkräfte und ein gesundes Immunsystem. Die süß-säuerliche Frucht ist ebenfalls ein Muss für ein richtiges Beerenmüsli! Durch die schonende Gefriertrocknung bleiben die natürlichen Eigenschaften der Brombeere, also Farbe, Geruch und Geschmack, erhalten. So ist sie nicht nur himmlisch lecker, sondern im Müsli auch ein absoluter Hingucker!

Der lateinische Name der Brombeere „Rubus“ leitet sich von „ruber“ ab, was für rot steht. Die Brombeere, die von grün über rot nach schwarz reift, ist die wohl mit älteste Heilpflanze und hat diverse gesundheitliche Wirkungen; so werden die gerbstoffhaltigen Blätter beispielsweise gegen Heiserkeit eingesetzt. Das in der Frucht enthaltene Vitamin C und die Mineralstoffe hingegen stärken nicht nur die Abwehrkräfte, sondern kräftigen auch das Bindegewebe.

Übrigens: Bei gefriergetrockneten Früchten bleibt das Aroma besser erhalten, als bei anderen Trocknungsverfahren, dadurch ist der Geschmack auch so unglaublich intensiv! Die Gefriertrocknung ist ausserdem vitaminschonender.



Buchweizen

Buchweizen
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.467kJ / 350kcal
Eiweißgehalt 9,8g
Kohlenhydrate 71g
davon Zucker 0,4g
Fettgehalt 1,7g
gesättigte Fettsäuren 0,3g
Ballaststoffe 3,7g
Natrium 0,004g

Buchweizenflocken - Die eiserne Stärkung unserer Nachbarn.


Buchweizen ist gar kein Getreide, sondern gehört zu den Knöterichgewächsen, daher wird Buchweizen, wie auch Amaranth oder Quinoa, als Pseudogetreide bezeichnet. Besonders beliebt ist Buchweizen in Russland, Ukraine und Polen. Buchweizen hat einen hohen Eisengehalt und liefert außerdem Kalium, Jod und wertvolles Eiweiß.

Diese total genügsame Pflanze gelangte über einen langen Zeitraum aus China über die nördliche Region des Schwarzen Meeres bis zu uns nach Europa. Im Mittelalter war der Buchweizen in unseren Regionen recht erfolgreich. Das änderte sich allerdings schlagartig mit der Kultivierung der Kartoffel im 18. Jahrhundert. Seit dieser Zeit fristet das Pseudogetreide ein eher dürftiges Nischendasein, bis hin zu einer fast völligen Bedeutungslosigkeit.

Erst seit einigen Jahren erfährt der Buchweizen durch veränderte Nahrungsgewohnheiten wieder einen leichten Aufschwung. Ganz anders die Bedeutung bei unseren europäischen Nachbarn Polen und der Ukraine, sowie Russland. Hier ist der Buchweizen als Brei "kascha gretschnewaya / kasza gryczana" sowohl in süßer, als auch deftiger Form sehr beliebt.



Buchweizenkörner

Buchweizenkörner
Nährwertangaben pro 100g
Brennwert 1.425kJ / 336kcal
Eiweißgehalt 9,8g
Kohlenhydrate 71g
davon Zucker 0,3g
Fettgehalt 1,7g
gesättigte Fettsäuren 0,7g
Ballaststoffe 3,7g
Natrium 0,001g

Buchweizenkörner. Kasha-Power - ganz & geröstet..


Geschält und anschließend schonend geröstet, schmecken die ganzen, gerösteten Buchweizenkerne noch nussiger, als die Flocken. In Osteuropa ist Buchweizen sehr beliebt und wird dort als Getreidebrei, Kasha genannt, gegessen. Buchweizen ist von Natur aus glutenfrei und die enthaltenen Proteine können von unserem Körper zu über 70% aufgenommen werden!