Login  

Amaranth

Amaranth Fein nussig!


Schon die Azteken und Inkas wussten im Amaranth die Quelle großer Kräfte gefunden zu haben. Durch seinen Reichtum an wertvollem Eiweiß und Mineralstoffen und seinem fein nussigen Geschmack stellt unser gepuffter Amaranth eine ideale Alternative für Getreideflocken dar und lockert zudem jedes Müsli herrlich auf!

Amarath ist im eigentlichen Sinn keine Getreideart, sondern gehört zu der Gattung der Fuchsschwanzgewächse und ist damit, wie auch Buchweizen und Quinoa, ein sogenanntes Pseudogetreide. Schon zu Zeiten der Inkas und Azteken gehörte Amaranth zu den festen Grundnahrungsmitteln der Menschen und damit zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt. Auch bei religiösen Zeremonien wurde Amaranth damals eingesetzt und verehrt. Da diese Zeremonien oft auch mit menschlichen Opfern verbunden waren, verboten die Spanier im 16. Jahrhundert den Anbau von Amaranth, wohlgemerkt unter Androhung der Todesstrafe. Heutzutage wird Amaranth hauptsächlich in höheren Gebieten in Süd- und Mittelamerika sowie in Europa angebaut.

Obwohl die Amaranth-Puffs nur einen Durchmesser von etwa einem Millimeter haben, enthalten sie viele wertvolle Inhaltsstoffe. Der hohe Gehalt an Eiweiß und Ballaststoffen sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und der hohe Gehalt an Mineralstoffen macht das Amaranth-Korn zu einem wahren Kraftpaket.

Die fein nussigen Amaranth-Puffer lassen sich aufgrund ihrer Größe und Beschaffenheit wunderbar in jedem Müsli-Mix einsetzen. In einem Cornflakes-Mix können sie durch ihren Geschmack hervorragend als Ersatz für unsere Getreideflocken eingesetzt werden.


Ananas

Ananas Erfrischend lecker!


Als typische Müsli-Zutat ist die Ananas eher weniger bekannt, dennoch stand für uns schnell fest, dass diese absolut leckere Frucht unbedingt mit in unser Sortiment aufgenommen werden muss! Ihre milde Säure und herrliche Süße lassen uns morgens schon unter Palmen liegen!

Christoph Columbus hat nicht nur Amerika entdeckt, sondern auch gleichzeitig die Ananas. Da Hawaii eine Zeit lang größter Exporteur der Ananasfrucht war, tragen viele Speisen mit Ananas den Beinamen Hawaii, wie zum Beispiel der Hawaii-Toast. Heute haben sich Länder wie Thailand und die Philippinen zu den größten Anbaugebieten entwickelt, aus denen über 30% der Weltproduktion stammen. Interessant ist auch, dass pro Ananas-Pflanze immer nur eine Ananas wächst und das auch nur zweimal im Jahr.

Nicht nur der leckere Geschmack der Ananas, auch ihr Reichtum an unzähligen wichtigen Vitaminen & Mineralstoffen spricht für sie als Powerfrucht! Nahezu alle Vitamine und Mineralstoffe, die die Natur zu bieten hat, sind in der Ananas enthalten. Und auch Tryptophan, eine Vorstufe vom Serotonin, ist in ihr zu finden. Serotonin ist ein Botenstoff in unserem Gehirn, der für die Übermittlung von guter Laune mitverantwortlich ist.

Unsere Ananas passt hervorragend in einen exotischen Müsli-Mix und lässt uns direkt von unserem nächsten Urlaub in der Karibik träumen. Auch in eine fruchtige Mischung passt der erfrischend aromatische Geschmack der Ananas optimal rein.


Apfel

Apfel Klassisch heimisch!


Der Apfel ist ein echter Obstklassiker und im wahrsten Sinne des Wortes hierzulande in aller Munde! Er ist fruchtig, süß und noch dazu vielseitig einsetzbar im Müsli. Apfel-Nuss, Apfel-Zimt, Apfel-Erdbeere - was auch immer wir mit Apfel kombinieren, es wird auf jeden Fall ein geschmackliches Meisterwerk!

Obwohl er heutzutage auch bei uns beheimatet ist, hat er seine Wurzeln auf der anderen Seite der Welt, nämlich in Asien. Schon in der Antike gelang er dann aber über alte Handelsstraßen nach Süd- und Osteuropa, wo er von den Römern und Griechen kultiviert wurde. Letztere sahen in der süßen Frucht sogar ein Aphrodisiakum. Und wer hätte gedacht, dass die Deutschen mittlerweile von allen Europäern die meisten Äpfel verzehren?

„Ein Apfel am Tag und der Doktor bleibt, wo er mag.“ – Dieses Sprichwort ist wohl vielen von uns bekannt und lässt uns schon erahnen, wie viel Gutes im Apfel steckt. So besitzt er unzählige wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalium, Kalzium und Vitamin E. Da es unglaublich viele verschiedene Apfelsorten gibt, variieren die Nährstoffgehälter allerdings ziemlich stark. Fakt ist allerdings bei allen Sorten, dass die meisten Nährstoffe direkt unter der Schale sitzen. Daher gibt es bei uns die Apfelstückchen auch nur mit ihrer Schale!

Ob in einem Fruchtmüsli, einem Nussmüsli oder in einem klassischen Birchermüsli - Apfel geht immer!


Apfel-Zimt Crunch

Apfel-Zimt Crunch Knusprig zimtig!


Unser Apfel-Zimt Crunchy besteht aus knackigen Hafer- und Weizenflocken, die mit etwas Honig und Zimt gebacken und anschließend noch mit süßen Apfelstückchen und gepufftem Amaranth verfeinert werden. Unsere Crunchies werden garantiert ohne Palmöl hergestellt!

„Crunchies“ sind im Allgemeinen Getreideflocken, die unter Zugabe von (Roh)Rohrzucker und Öl in großen Öfen oder auf einer langen Backstraße gebacken und im Anschluss daran gebrochen werden, damit die dabei entstandenen „Cluster“ in die gewünschte Größe gebracht werden. Je nach Rezeptur können zu den Flocken auch noch weitere Zutaten hinzugefügt werden, die ebenfalls verbacken werden.

Durch den Mix von knusprigem Crunch, erfrischenden Fruchtstückchen und einer leichten Zimt-Note, eignet sich dieses Topping perfekt für ein super leckeres Apfel-Zimt Müsli. Passend hierfür sind unsere getrockneten Datteln, unsere süßen Weinbeeren und auch unsere feinen Mandelblättchen. Als Basis eigenen sich sowohl unsere feinen als auch groben Haferflocken, je nachdem welche Konsistenz gewünscht ist.


Aprikose

Aprikose Lieblich soft!


Wer es gerne süß mag, aber dennoch lieber auf den Zusatz von Zucker verzichten möchte, für den sind unsere Aprikosenwürfel ein adäquater Ersatz. Ihr lieblich süßer und leicht säuerlicher Geschmack peppen jeden Müsli-Mix dezent auf!

Ursprünglich kommt die Aprikose, wie viele andere Rosengewächse auch, aus China. Genauer gesagt aus dem Nordosten Chinas, nahe der russischen Grenze. Bereits vor 4.000 Jahren haben die Chinesen die Aprikose kultiviert, aber es dauerte weitere 2000 Jahre, bis die Frucht durch die Römer auch in Europa Fuß fassen konnte. Heutzutage kommen fast 95% aller in Deutschland gehandelten getrockneten Aprikosen von den riesigen Anbaugebieten der Türkei.

Durch die Trocknung besitzen unsere Aprikosen einen höheren Nährstoffgehalt als die frischen Aprikosen. Sie sind reich an unzähligen Mineralstoffen, wie Kalium, Eisen, Kupfer und Magnesium. Ebenso enthalten sie einen hohen Anteil an Beta-Carotin, was auch schon die orange Farbe der frischen Frucht vermuten lässt.

Die geschmacklich perfekten Partner für die Aprikose sind unsere Erdbeeren und Himbeeren. Sie machen sich aber auch super gut neben Nüssen und Saaten und bringen in jedes Müsli die gewünschte Süße!


Aroniabeeren

Aroniabeeren Powervoll herb!


Die Aroniabeere hat durch die enthaltenen Gerbstoffe einen sehr herben und eher bitteren Geschmack. Und auch wenn dieser tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig ist, finden wir dennoch, dass sich die Aroniabeere, gerade wegen ihrer guten Inhaltsstoffe, ideal im Müsli macht!

Hierzulande ist Aronia noch wenig bekannt. Ursprünglich kam die Apfelbeere aus Nordamerika. Dort wurde sie von den Indianern getrocknet und so als Heilmittel genutzt oder als Wintervorrat lange haltbar gemacht. 1910 brachte der russische Biologe Iwan Mitschurin die Aroniabeere nach Russland, wo sie ebenfalls hauptsächlich in der Medizin und als Allround-Volksheilmittel verwendet.

Die reifen, violett-schwarzen Früchte der Aronia erinnern in Größe und Farbe an Heidelbeeren, die genauere äußere und innere Struktur jedoch an einen winzigen Apfel, wodurch sich wahrscheinlich auch der Name ableitet.

Neben zahlreichen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen ist die Aroniabeere die Frucht, mit dem höchsten Gehalt an Anthocyanen, welche unsere Zellen vor der natürlichen Alterung schützen. Bei dieser Beere stimmt definitiv der Spruch: Klein – aber oho!

Obwohl der herbe Geschmack von Aronia nicht gerade jedermanns Sache ist, sind wir der Meinung, dass sie in alle möglichen Müslimischungen passt und jedem Mix den gewissen Gesundheits-Kick gibt!


Banana-Chocs

Banana-Chocs Verführerisch süß!


Knusprig krosse Bananenchips vereint mit herrlich süßer, weißer Schokolade – eine absolut himmlische Kombination, die ganz bestimmt eine kleine Sünde wert ist und von uns auch gerne mal als Snack verwendet wird!

Das Überziehen von Früchten oder auch anderen Produkten, wie beispielsweise Crispies oder Nüssen, wird „Coating“ genannt. Hierbei wird das zu verarbeitende Produkt in eine große Trommel gegeben, in der nach und nach die Schokolade hinzugefügt wird. Da sich die Trommel dreht und ständig in Bewegung ist, findet ein gleichmäßiges Coating statt und alle Produkte haben am Ende eine ähnlich dicke Schokoladenschicht.

Bevor sich unsere Bananenchips diesem Schritt unterziehen, werden sie mit der wohl ältesten Konservierungsart der Welt, dem Trocknen, zu Chips verarbeitet. Die Trocknung wird dabei meist natürlich durch Luft und Sonne oder in speziellen Dörrapparaten vollzogen.

Dass Bananen und Schokolade ein ganz fantastisches Paar sind, haben wir wohl schon öfter schmecken können. Die Kombination mit der weißen Schokolade setzt hier aber noch einen drauf und liefert uns mit unseren Banana-Chocs ein spektakuläres Geschmackserlebnis!


Bananenchips

Bananenchips Knusprig frittiert!


Für ein tropisches Müsli immer die beste Wahl: Unsere leckeren, knusprig gerösteten Bananenchips! Die großen Bananenscheiben werden kurz in Kokosöl frittiert und haben daher einen knackigen Biss und ein herrlich exotisches Bananenaroma.

Arabische Händler waren die ersten, die mit der Banane Handel betrieben und das auch schon im ersten Jahrhundert nach Christus. Sie verbreiteten das gelbe Obst bis an die Westafrikanische Küste, von wo aus sie mit den Portugiesen um 1500 auf die Kanarischen Inseln, Europa und nach Südamerika gelangte. Das Wort Banane stammt ebenfalls aus dem Arabischen und bedeutet „Finger“.

Die am zweithäufigsten verzehrte Frucht bei uns in Deutschland ist besonders bei Sportlern sehr beliebt, da sie aufgrund ihres hohen Gehaltes an Fruchtzucker schnelle Energie liefert und zudem einen hohen Kaliumgehalt besitzt. Ebenso enthält sie viel Eisen, B-Vitamine und Ballaststoffe. Kein Wunder also, dass sie von uns so gerne vernascht wird! Im Gegensatz zu unseren gefriergetrockneten Bananenscheiben, die zu 100% aus Banane bestehen, werden die Bananenchips nach dem Frittieren in eine Rohrohrzuckerlösung getaucht und erhalten dadurch eine herrliche Süße.

Unsere Bananenchips, die wir gerne auch mal zum Naschen aus unserem Müsli fischen, stellen eine unverzichtbare Zutat für ein leckeres Tropenmüsli dar. Aber auch in fruchtigen oder schokoladigen Mischungen sorgen sie für ein fruchtig süßes Knusperhighlight!


Bananenscheiben

Bananenscheiben Fruchtig frisch!


Wie frisch geschnittene Bananen schmecken unsere gefriergetrockneten Bananenscheiben. Herrlich süß und absolut aromatisch sind sie ein unwiderstehliches Topping für unsere Müslimischung. In Kombination mit Milch werden sie zudem wunderbar weich und entfalten so ihr volles Aroma!

Arabische Händler waren die ersten, die mit der Banane Handel betrieben und das auch schon im ersten Jahrhundert nach Christus. Sie verbreiteten das gelbe Obst bis an die Westafrikanische Küste, von wo aus sie mit den Portugiesen um 1500 auf die Kanarischen Inseln, Europa und nach Südamerika gelangte. Das Wort Banane stammt ebenfalls aus dem Arabischen und bedeutet „Finger“.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Erdbeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Die am zweithäufigsten verzehrte Frucht bei uns in Deutschland ist besonders bei Sportlern sehr beliebt, da sie aufgrund ihres hohen Gehaltes an Fruchtzucker schnelle Energie liefert und zudem einen hohen Kaliumgehalt besitzt. Ebenso enthält sie viel Eisen, B-Vitamine und Ballaststoffe. Kein Wunder also, dass sie von uns so gerne vernascht wird!

Ob in einem leckeren Frucht-, Schoko-, oder Sportler-Mix, unsere Bananenscheiben machen sich einfach in jeder Müslimischung ganz hervorragend! Auch für ein fruchtiges Kindermüsli eigen sie sich ideal, denn auch bei den Kleinen ist die Banane eine der wenigsten Früchte, die wirklich gerne gegessen wird!


Blaubeere

Blaubeere Lecker saftig!


Die kleinen blau-violetten, gefriergetrockneten Beeren sehen so aus, als wäre sie gerade frisch gepflückt worden. Und wer von uns hätte nicht gerne frische fruchtige Blaubeeren in seinem Müsli? Ein absolutes Must-have also für jede Müslimischung!

Blaubeeren kamen ursprünglich als typische Wildfrucht in den Kiefern- und Fichtenwäldern sowie den Hochmooren und Heiden Eurasiens und Nordamerikas vor, bis sie vor ungefähr 100 Jahren in Nordamerika kultiviert wurden. Unterschieden werden können die Wild- und Kulturheidelbeere anhand ihrer Größe und der Farbe ihres Fruchtfleisches. Unsere Wildheidelbeeren sind kleiner als die Kulturheidelbeere und ihr Fruchtfleisch ist dunkel. Das der kultivierten Heidelbeere ist weiß.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Blaubeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Unsere Blaubeeren sich echt Powerbomben. Sie enthalten reichlich Vitamin C und Vitamin E sowie wertvolle Anthocyane, welche den blauen Beeren auch ihre intensive Farbe geben und unsere Zellen vor dem natürlichen Alterungsprozess schützen.

Besonders lecker: Blaubeeren mit weißer Schokolade oder aber in Kombination mit unseren gehobelten Mandeln. Generell gilt, dass unsere Blaubeere jedem Müsli einen sommerlichen Frische-Kick beschert und ihr milder Geschmack eine Müslimischung hervorragend abrunden kann.


Blaumohn

Blaumohn Aromatisch nussig!


Wichtiger Hinweis: Da Mohn in Ausnahmefällen höhere Werte von gesundheitsschädlichen Alkaloiden enthalten kann, raten wir Schwangeren und Kindern von einem Verzehr unseres Blaumohns ab. Wir bemühen uns allerdings den Wert stets zu überprüfen und gering zu halten, sodass die Verwendung in unseren Müslis generell unbedenklich ist.

Mohn zählt zu den ältesten Kulturpflanzen Europas und seine Verwendung kann in den südeuropäischen Regionen sogar bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgt werden. Und auch heute noch wird der Blaumohn vornehmlich in diesen Gebieten angebaut.

Präparate aus Mohn, die, wie einige Sorten des Schlafmohns, noch Opiate enthalten, sind alte und auch heute noch wirksame Heilmittel. Früher wurde der Mohn sogar Kindern als Schlafmittel gegeben, wovon heute natürlich abgesehen wird. Neben den Opiaten, die in unserem Blaumohn nicht mehr zu finden sind, enthält er viele wichtige Nährstoffe, wodurch der Blaumohn nicht nur unbedenklich, sondern auch sehr kraftvoll ist. Er besitzt allerhand Eiweiß, Ballaststoffe und Mineralstoffe, wie beispielsweise Calcium, Kalium und Eisen. Zudem weist er eine besonders günstige Zusammensetzung an Fettsäuren auf.

Und wäre das nicht schon Grund genug für die Wahl von Mohn im Müsli, kommt auch noch der sehr aromatisch, leicht nussige Geschmack dazu. Dieser harmoniert zum Beispiel fantastisch mit unserer feinen Vanille oder auch mit unseren knackig fruchtigen Apfelwürfeln.


Blütenpollen

Blütenpollen Süßlich bunt!


Unsere Blütenpollen bieten sowohl ein geschmackliches als auch optisches Highlight in jeder Müslimischung. Mit ihrer blumigen Süße und ihrer farblichen Vielfältigkeit bringen sie den Sommer in jedes Müsli!

Die süßen Pollen werden von fleißigen Bienchen in Spanien gesammelt. Die unterschiedliche Farbe erhalten die kleinen Kügelchen durch den Blütenstaub der verschiedenen Sommerblüten, welche die Biene ernten und mit dem Nektar zu kleinen festen Kügelchen formen.

Nicht nur geschmacklich und optisch haben die Blütenpollen etwas zu bieten, auch ernährungsphysiologisch können sie einiges vorlegen. So enthalten sie beispielsweise einen hohen Eiweißgehalt mit einer vielfältigen Mischung aus unterschiedlichen Aminosäuren. Zudem enthalten die kleinen Pollen viele B-Vitamine. Und obwohl die Blütenpollen süßlich schmecken, besitzen sie keinerlei Zucker.

Perfekt geeignet sind die bunten Pollen für Müslimischungen, mit denen ein bisschen Sommer an den Frühstückstisch gebracht werden soll. Ebenso bieten sich die Blütenpollen für Müslis an, die zum Verschenken gedacht sind, da sie optisch ein absoluter Hingucker sind!


Brombeeren

Brombeeren Vitaminreich sommerlich!


Neben unseren Erdbeeren und Himbeeren ist auch die gefriergetrocknete Brombeere ein echter Star unter den Sommerbeeren! Durch die Gefriertrocknung ist sie zwar etwas kleiner als die frische Frucht, hat aber dennoch ihre wunderschöne Form und Farbe behalten und ist damit im Müsli ein absoluter Hingucker!

Der lateinische Name der Brombeere „Rubus“ leitet sich von „ruber“ ab, was für rot steht. Ebenso wie die Blaubeere stammt sie ursprünglich aus Eurasien und Nordamerika. Auch heute noch wächst sie in vielen gebirgigen Regionen Europas und Amerikas.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Brombeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Genauso wie in unseren anderen Beeren, stecken in unserer Brombeere allerhand Vitamine und Mineralstoffe! 100g der Brombeere decken bereits ein Drittel unseres Tagesbedarfes an Vitamin C und auch die enthaltenen Anthocyane haben einen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden.

Ob im Beerenmüsli, Schokomüsli oder in einem bunten Mix, die Brombeere ist die perfekte Wahl für eine herrliche Müslimischung. Ihr fruchtig, süß säuerlicher Geschmack peppt jedes Müsli sommerlich auf und kommt gerade in Kombinationen mit unseren anderen gefriergetrockneten Früchten ideal zur Geltung!


Buchweizen

Buchweizen Nussig herb!


Unsere Buchweizenflocken gehören zu den Knöterichgewächsen und sind damit, genauso wie Amaranth und Quinoa, ein Pseudogetreide. Da diese kein Gluten enthalten, eignen sich diese hervorragend als Getreide-Alternative. Allerdings hat der Buchweizen, anders als seine Pseudo-Freunde, einen charakteristisch herb nussigen Geschmack.

Der genügsame Buchweizen gelangte über einen langen Zeitraum aus China über die nördlichen Regionen des Schwarzen Meeres bis zu uns nach Europa. Im Mittelalter war der Buchweizen in unseren Regionen recht erfolgreich. Dies änderte sich allerdings schlagartig mit der Kultivierung der Kartoffel im 18. Jahrhundert. Nicht aber bei unseren europäischen Nachbarn Polen, der Ukraine und auch Russland - hier ist Buchweizen seit jeher äußerst beliebt und fast täglich auf dem Esstisch zu finden. Mittlerweile erfährt er allerdings auch bei uns, durch die veränderten Nahrungsgewohnheiten, wieder einen leichten Aufschwung.

Die Buchweizenflocken enthalten eine erstaunliche Menge an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders hervorzuheben ist hier der Gehalt von Eisen, Kalium und Vitamin B2. Ebenso liefern sie sättigende Ballaststoffe und besitzen einen hohen Anteil an Kohlenhydraten. Und auch wenn der Eiweißgehalt im Gegensatz zu unseren anderen Getreidesorten eher gering erscheint, enthält das Eiweiß alle acht essentiellen Aminosäuren und dient damit zur optimalen Deckung unseres Eiweißbedarfes.

Der eigene Geschmack dieser Flocken ist sehr herb & nussig und für manche Müslimischer vielleicht auch gewöhnungsbedürftig. Buchweizen macht sich dennoch hervorragend in jedem Müsli, ob als Flocke, Flake oder auch als ganzes Korn. Ein Versuch ist es Wert!


Buchweizenflakes

Buchweizenflakes Knusprig nussig!


Unsere knackigen Buchweizenflakes bringen in jedes Müsli den perfekten Crunch! Die Flakes sind größer als unsere Conflakes und etwas fester im Biss. Sie lockern jede Müslimischung optimal auf und geben ihr damit das gewisse Extra!

Wie der Name schon sagt, sind unsere Buchweizenflakes auf der Basis von Buchweizen. Dieser gehört zu den Knöterichgewächsen und ist damit, genau wie Amaranth und Quinoa, ein Pseudogetreide. Buchweizen hat einen herb nussigen Eigengeschmack, welcher durch die Röstung der Flakes zusätzlich verstärkt wird.

Der genügsame Buchweizen gelangte über einen langen Zeitraum aus China über die nördlichen Regionen des Schwarzen Meeres bis zu uns nach Europa. Im Mittelalter war der Buchweizen in unseren Regionen recht erfolgreich. Die änderte sich allerdings schlagartig mit der Kultivierung der Kartoffel im 18. Jahrhundert. Nicht aber bei unseren europäischen Nachbarn Polen, der Ukraine und auch Russland - hier ist Buchweizen seit jeher äußerst beliebt und fast täglich auf dem Esstisch zu finden. Mittlerweile erfährt er allerdings auch bei uns, durch die veränderten Nahrungsgewohnheiten, wieder einen leichten Aufschwung.

Buchweizenflakes enthalten eine erstaunliche Menge an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders hervorzuheben ist hier der Gehalt von Eisen, Kalium und Vitamin B2. Im Vergleich zu Buchweizenflocken und ganzen Buchweizenkörner enthalten die Flakes fast doppelt so viel Eiweiß und Ballaststoffe. Und auch wenn der Eiweißgehalt im Gegensatz zu unseren anderen Getreidesorten eher gering erscheint, enthält das Eiweiß alle acht essentiellen Aminosäuren und dient damit zur optimalen Deckung unseres Eiweißbedarfes.

Der eigene Geschmack dieser Flocken ist sehr herb & nussig und für manche Müslimischer vielleicht auch gewöhnungsbedürftig. Buchweizen macht sich dennoch hervorragend in jedem Müsli, ob als Flake, Flocke oder auch als ganzes Korn. Ein Versuch ist es wert!


Buchweizenkörner

Buchweizenkörner Kräftig knackig!


Geschält und anschließend schonend geröstet, schmecken unsere ganzen Buchweizenkörner noch nussiger als unsere Buchweizenflocken. Sie geben jedem Müsli-Mix einen gewissen Biss sowie einen ganz besonderen Geschmack!

Buchweizen gehört zu den Knöterichgewächsen und ist damit, genau wie Amaranth und Quinoa, ein Pseudogetreide. Er hat einen herb nussigen Eigengeschmack, welcher durch die Röstung der Kerne zusätzlich leicht verstärkt wird.

Der genügsame Buchweizen gelangte über einen langen Zeitraum aus China über die nördlichen Regionen des Schwarzen Meeres bis zu uns nach Europa. Im Mittelalter war der Buchweizen in unseren Regionen recht erfolgreich. Dies änderte sich allerdings schlagartig mit der Kultivierung der Kartoffel im 18. Jahrhundert. Nicht aber bei unseren europäischen Nachbarn Polen, der Ukraine und auch Russland - hier ist Buchweizen seit jeher äußerst beliebt und fast täglich auf dem Esstisch zu finden. Mittlerweile erfährt er allerdings auch bei uns, durch die veränderten Nahrungsgewohnheiten, wieder einen leichten Aufschwung.

Die Buchweizenkörner enthalten eine erstaunliche Menge an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders hervorzuheben ist hier der Gehalt von Eisen, Kalium und Vitamin B2. Und auch wenn der Eiweißgehalt im Gegensatz zu unseren anderen Getreidesorten eher gering erscheint, enthält das Eiweiß alle acht essentiellen Aminosäuren und dient damit zur optimalen Deckung unseres Eiweißbedarfes.

Der eigene Geschmack dieser Körner ist sehr herb & nussig und für manche Müslimischer vielleicht auch gewöhnungsbedürftig. Buchweizen macht sich dennoch hervorragend in jedem Müsli, ob als Flake, Flocke oder eben als ganzes Korn. Ein Versuch ist es wert!


CASHEWKERNE

CASHEWKERNE Buttrig weich!


Unsere Cashew ist die wohl beliebteste Nuss im Müsli und das, obwohl es sich bei ihr aus botanischer Sicht eigentlich nicht um eine Nuss, sondern um einen Kern handelt. Durch ihren herrlich süßen, leicht buttrigen Geschmack sehen wir gerne darüber hinweg und finden, dass Cashewkerne in keinem Müsli fehlen sollten!

Bei den Cashews handelt es sich um die Kerne der Cashewbaum-Frucht. Diese Frucht, der sogenannte Cashewapfel, trägt ihre Samen nicht wie alle anderen Früchte im Inneren, sondern außen am unteren Ende. In der hölzernen Schale der nierenförmigen Cashewnuss befindet sich der Cashewkern.

Ursprünglich stammte der Cashewbaum aus Brasilien, wo er von den Portugiesen, als erste Europäer, entdeckt wurde. Heutzutage ist er allerdings auch in vielen afrikanischen Ländern und in Indien beheimatet und weltweit sehr beliebt. Unsere Cashewkerne haben wir direkt aus ihrer wahren Heimat einfliegen lassen.

Unsere Vorliebe für die Cashew verdankt sie nicht nur ihrem unvergleichlichen Geschmack, sondern auch ihrem Reichtum an wichtigen Vital- und Nährstoffen. Die Cashewkerne enthalten einen hohen Gehalt an hochwertigem Eiweiß und stellen gerade für Veganer und Vegetarier eine gute Eiweißquelle dar. Zudem kommt, dass sie reich an B-Vitaminen, Phosphor und Magnesium sind.

In einer Müslimischung sollten die Cashewkerne definitiv nicht fehlen, da diese für ein fantastisches Geschmackserlebnis sorgen. Sie ähneln geschmacklich der Mandel, sind allerdings vom Mundgefühl her etwas weicher und cremiger. Durch ihren leicht buttrigen, milden Geschmack passen sie hervorragend in ein leckeres Schokomüsli oder Fruchtmüsli!


Cassis

Cassis Erfrischend sauer!


Unsere schwarzen Johannisbeeren, auch als Cassis bezeichnet, schmecken wunderbar mild säuerlich und sehen noch dazu unglaublich lecker im Müsli aus. Sie gehören zu unseren gefriergetrockneten Früchten und sind damit auch noch herrlich frisch!

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Johannisbeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Ursprünglich kommen die schwarzen und roten Johannisbeeren aus Europa und Mittelasien und heutzutage werden sie vor allem in Europa, Nordamerika und Asien angebaut. Auch in heimischen Gärten ist sie bei uns des Öfteren zu finden. Ihren Namen Johannisbeere verdankt sie der Tatsache, dass sie meistens um den 24. Juni, den Johannitag reift.

In der kleinen schwarzen Beere finden sich neben den farbgebenden Anthocyanen, die sich äußerst positiv auf unser Wohlbefinden auswirken, allerhand Vitamine und Mineralstoffe. So enthält Cassis einen höheren Vitamin C-Gehalt als Zitronen und noch dazu einen der höchsten Gehälter an Eisen im Vergleich zu anderen Beeren.

Ihr leicht säuerlicher, süßlich herber Geschmack sorgt im Müsli für eine fruchtige Erfrischung und rundet ein leckeres Beerenmüsli hervorragend ab. Auch mit weißer Schokolade entfaltet sich der tolle Geschmack der Beere ideal und eine ganz fantastische Kombination ist die mit unserer getrockneten Mango!


Chia-Samen

Chia-Samen Vollwertig trendig!


Die eiweiß- und ballaststoffreichen kleinen Samen sind zurzeit absolut im Trend und passen mit ihrem neutralen Geschmack optimal in jede Müslimischung! Da es sich bei den Chia-Samen um ein „neuartiges“ Lebensmittel handelt und noch umfangreich geprüft werden muss, sollte der Verzehr der kleinen Samen täglich 15g nicht überschreiten.

Obwohl die Chia-Samen bei uns erst in den letzten Jahren an Bekanntheit gewonnen haben, galten sie schon seit Jahrtausenden bei den Mayas und Azteken als traditionelles Grundnahrungs- und Heilmittel. „Chia“ bedeutet in der Sprache der Mayas „Kraft“. Und genau dafür wurden die Chia-Samen früher verzehrt. Das Hauptanbaugebiet der kleinen dunklen Samen befindet sich auch heute noch in Mittel- und Südamerika.

Obwohl unsere Chia-Samen sehr klein sind, enthalten sie unglaublich viele wichtige Nährstoffe für unseren Körper. Sie enthalten viele Ballaststoffe, haben einen hohen Eiweiß-Gehalt und besitzen zudem auch noch viele Vitamine, Mineralstoffe und zu guter Letzt wertvolle essentielle Fettsäuren.

Durch ihren hohen Gehalt an vollwertigen Inhaltsstoffen und ihrer dadurch energie- und kraftspendenden Eigenschaften sind Chia-Samen besonders beliebt bei Sportlern. Wie wäre es also zum Beispiel mit einem sportliche Fitness-Müsli? Aber auch sonst eigenen sich die kleinen Samen, aufgrund ihres neutralen Geschmackes, perfekt für jede Müslimischung!


Cornflakes

Cornflakes Knusprig locker!


Der Klassiker unter den Frühstückscerealien: Goldgelbe Cornflakes! Diese werden lediglich aus Bio Mais und Sonnenblumelecithin hergestellt und enthalten keinen Zusatz von Zucker. Die knusprigen Flakes passen aufgrund ihres schlichten Geschmackes in nahezu jeden Müsli-Mix und lockern ihn ideal auf!

Um Cornflakes herstellen, wird der Mais zunächst geschält und anschließend so lange gekocht, bis die Maiskörner weich sind und plattgewalzt werden können. Im letzten Schritt werden die platt gemachten Maiskörner dann noch geröstet und schon sind die goldgelben Flakes fertig!

Durch den neutralen Geschmack der Cornflakes, kann die Basis mit jedem unserer Toppings super aufgepeppt werden. Ob mit leckeren Früchten, knackigen Nüssen & Saaten oder schokoladigen Komponenten veredelt, wird die Müslimischung garantiert zu einem knusprig lockeren Intermezzo und auch als Zutat, fügen sich die goldgelben Flakes in jedem Mix hervorragend ein!


Cranberries

Cranberries Zuckersüß erfrischend!


Unsere getrockneten Cranberries sind die ideale Zutat für ein absolut leckeres Fruchtmüsli! Die Beeren, deren Name sich von der plattdeutschen Kranbeere ableitet, gibt nicht nur jeder Mischung eine besonders gute unverwechselbare Geschmacksnote, sondern ist noch dazu sehr gesund uns lässt und länger jung bleiben!

Die Cranberry ist einer der wenigsten Früchte, die ihren Ursprung tatsächlich in Nordamerika haben. Interessant ist aber, dass sie ihren Namen deutschen und holländischen Siedlern zu verdanken hat. Diese tauften sie nämlich auf den Namen „Kranich-Beere“, da sie die Cranberry-Blüte an den Kopf und den Schnabel eines Kranichs erinnerte.

Schon die Indianer Nordamerikas schätzen die Cranberry aufgrund ihrer super Nährwerte. So nahmen amerikanische Seefahrer die rote Beere sogar in großen Mengen mit an Bord, um sich mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt vor Skorbut zu schützen. Wie ihre kräftig rote Farbe auch schon vermuten lässt, besitzt sie ebenso viele Antioxidantien, welche sich ausgesprochen positiv auf unser Wohlbefinden auswirken können!

Ihr saftig süßer Geschmack fügt sich ganz wunderbar in ein leckeres Frucht- oder auch Nussmüsli ein und rundet das geschmackliche Profil mild säuerlich ab! Eine Kombination, die wir euch wärmstens empfehlen können, ist die von Cranberry und unseren weißen Schokoladentropfen – absolut köstlich!


Datteln

Datteln Orientalisch kraftvoll!


Unsere getrockneten Dattelwürfel sind wahre Energie-Bomben und geben uns das, was wir für einen perfekten Start in den Tag brauchen! Sie sind herrlich süß und besitzen einen fruchtigen und leicht honig-ähnlichen Geschmack, der uns von 1001 Nacht träumen lässt!

In der arabischen Welt dienen Datteln bereits seit Jahrhunderten als Grundnahrungsmittel und sind dort die wohl beliebteste Frucht, die schon früh von den Menschen in den Oasen als Pflanze der Dattelpalme kultiviert wurde. Auch heute noch liegen die größten Anbaugebiete der Wüstenpflanze zwischen Ägypten und Iran.

Datteln stecken voller gesunder Nährstoffe und sind durch ihren hohen Fruchtzuckergehalt ein optimaler Energielieferant und dienen im Müsli als natürliches und gesundes Süßungsmittel. Neben dem hohen Ballaststoffgehalt sind die kleinen braunen Würfel auch sehr vitamin- und mineralstoffreich und enthalten zudem auch noch wichtige Antioxidantien, wie Flavonoide, Carotinoide und Polyphenole.

Durch ihre wohlschmeckende Süße können unsere Dattelwürfel ideal als natürliches Süßungsmittel im Müsli eingesetzt werden. Eine gute Idee für eine leckere Müslimischung wäre aber auch ein orientalischer Mix mit Datteln, Feigen, Sesam und Pistazien!


DINKEL Crunchy

DINKEL Crunchy Knusprig lecker!


In Zusammenarbeit mit unserer Biomühle haben wir ein Dinkel Crunchy entwickelt, das 100% vegan und natürlich auch ohne Palmöl ist. Als knusprige Komponente rundet unser Crunchy den Geschmack jeder Müslimischung herrlich süß ab.

„Crunchies“ sind im Allgemeinen Getreideflocken, die unter Zugabe von (Roh)Rohrzucker und Öl in großen Öfen oder auf einer langen Backstraße gebacken werden und im Anschluss daran gebrochen werden, damit die dabei entstandenen „Cluster“ in die gewünschte Größe gebracht werden. Je nach Rezeptur können zu den Flocken auch noch weitere Zutaten hinzugefügt werden, die ebenfalls verbacken werden können.

Unser Dinkel Crunchy ist ein hervorragendes Topping für eine knusprig leckere Müslimischung! Wunderbar süß macht es jedes Müsli, mit oder ohne weiteren Toppings, zu einem crunchigen Müsligenuss.


DINKELFLOCKEN

DINKELFLOCKEN Kernig herb!


Unsere Dinkelflocken haben einen leicht nussigen, kräftigen Geschmack und sind daher eine vorzügliche Wahl als Grundlage für einen traditionellen Müsli-Mix. Sie enthalten wertvolles Eiweiß, einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und ebenso viele Vitamine und Mineralstoffe. Nicht ohne Grund erfreut sich Dinkel einer immer größeren Beliebtheit, nicht nur im Müsli.

Bereits vor unglaublichen 15.000 Jahren war Dinkel in Asien bekannt. Dinkel gilt als ein Vorläufer des Weizens. Es wurde von je her im großen Stil bei unseren Freunden im schwäbischen Raum angebaut und verarbeitet. Daher kommt auch sein Zweitname: Schwabenkorn. Dort finden sich auch viele Ortsnamen, in denen Dinkel drin vorkommt.

Auch als kernige Komponente für eine leckere Müslimischung machen sich die Dinkelflocken hervorragend. Sie passen super zu unserem leckeren Dinkel Crunchy, harmonieren mit unseren Dinkelpuffer und unterstreichen durch ihren leicht nussigen Geschmack auch wunderbar unsere Nüsse.


DINKELPUFFER

DINKELPUFFER Fluffig süß!


Unser röstfrischer gepuffter Dinkel ist eine locker leichte Abwechselung in jedem selbstgemischten Müsli! Der mild nussige Geschmack von Dinkel wird mit einer herrlichen Honig-Note veredelt und gibt jeder Müslimischung das gewisse Extra!

Ähnlich wie bei der Produktion von Popcorn basiert die Herstellung von Getreidepuffern auch auf dem „Aufpoppen“ der Getreidekörner während einer Wärmebehandlung. Anschließend werden die gepufften Dinkelkörner lediglich mit einer leichten Schicht aus Honig ummantelt und fertig sind die honigsüßen Dinkelpuffer!

Die Dinkelpuffer eigenen sich hervorragend für jeden flockig kernigen Müsli-Mix, der noch ein bisschen Auflockerung benötigt. Da die leichte Süße lediglich aus dem Honig kommt und den Puffern kein zusätzlicher Zucker zugesetzt worden ist, eignen sie sich ideal für eine Müslimischung für Kinder.


Edel-Schoki

Edel-Schoki Bitter herb!


Für diejenigen unter uns, die es nicht so süß mögen, aber dennoch nicht auf Schokolade verzichten möchten, sind unsere edlen Schokoladen-Blättchen die ideale Wahl! Es handelt sich hier nämlich um feine Zartbitterschokolade mit 70% Kakao!

Christoph Kolumbus war es, der die erste Kakaobohne aus Amerika mitbrachte. Damals wusste hier allerdings noch niemand, dass aus dieser so etwas wunderbares wie Schokolade hergestellt werden konnte. Erst die spanischen Eroberer entdeckten 1528 den Kakao als Getränk und genossen ihn am spanischen Hof. Die Ureinwohner Lateinamerikas, wo der Kakaobaum auch seine Wurzeln hat, waren sich schon viel früher seiner positiven Wirkung bewusst und sahen ihn sogar als eine Pflanze göttlichen Ursprungs an.

Der wichtigste Schritt bei der Herstellung von Schokolade ist das Conchieren. Nachdem die Kakaobohnen getrocknet, geröstet und zermahlen werden, wobei die Kakaobutter austritt und sich eine dunkelbraune Kakaomasse bildet, wird sie beim Conchieren stundenlang gerührt und erwärmt. Dadurch strömt das Fett wieder aus und verteilt sich gleichmäßig, sodass eine zarte, flüssige Masse entsteht. Je nachdem welche Art von Schokolade hergestellt werden soll, werden der Masse noch vor dem Conchieren entsprechende Zutaten wie Milchpulver und Zucker hinzugeführt.

Durch ihren sehr hohen Kakaogehalt von 70% ist unsere Edel-Schoki sehr herb und leicht bitter. Besonders gut passen die feinen Schokoladen-Blättchen zu unseren knackigen Kürbiskernen, unseren süßen Cranberries und auch zu unseren fruchtigen Sauerkirschen!


EINKORNFLOCKEN

EINKORNFLOCKEN Historisch flockig!


Unsere Einkornflocken gelten als Vorläufer des Weizens und finden schon seit jeher als Nahrungsmittel gebrauch. Das gute Verhältnis zwischen Kohlenhydraten und pflanzlichem Eiweiß macht Einkornflocken zu einer idealen Energiequelle und sollte in einer ausgewogenen Müslimischung nicht fehlen!

Einkorn ist sozusagen der Urgroßvater von Weizen und anderen Gertreidesorten, wie beispielsweise Emmer & Dinkel und seine Geschichte lässt sich sogar bis 7.000 v. Chr. zurückverfolgen. Der Name erklärt sich durch die Tatsache, dass pro Ährenspindel nur ein bis zwei Körner ausgebildet werden, sodass es für die ertragsorientierte Landwirtschaft eher uninteressant ist. Dabei leistet das Einkorn aufgrund seiner starken Widerstandsfähigkeit einen ökologisch sinnvollen Beitrag. Die Böden müssen nicht gedüngt werden und so erhalten seltene Pflanzen und Gräser die Möglichkeit, sich auf den Anbauflächen zu verbreiten.

Die kernigen Flocken liefern uns wertvolles Eiweiß mit vielen essentiellen Aminosäuren. Zudem enthalten Einkornflocken allerhand Vitamine und Mineralstoffe und dienen ebenfalls als Ballaststoffquelle. Es hält lange satt und unterstützt so eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Sowohl die ideale Nährstoffzusammensetzung als auch der Schutz des ökologischen Gleichgewichts sprechen allemal für eine Aufnahme von Einkornflocken in jedem Müsli. Durch den angenehmen, leicht nussigen Geschmack lassen sich die Flocken auch perfekt mit nahezu allen anderen Toppings kombinieren.


EMMER

EMMER Urig kernig!


Unsere Emmerflocke ist ein Urgetreide und damit ein Vorfahre von Weizen, der fast in Vergessenheit geraten ist. Zum Glück nur fast, denn Emmer ist mit seinem fein nussigen, aromatischen Geschmack eine willkommene Abwechselung in jedem Müsli-Mix!

Hergestellt wird Emmer, ebenso wie alle anderen Flockenarten, mit Hilfe des sogenannten „Flockieren“. Dabei werden die entspelzten Getreidekörner zunächst gedarrt und anschließend zwischen zwei Walzen zu einer Flocke gepresst. Durch das Darren werden zum einen die Flocken geschmeidig gemacht und zum anderen die fettspaltenden Enzyme zerstört, was einen positiven Effekt auf die Haltbarkeit hat.

Das Urgetreide besitzt einen hohen Proteingehalt und ist zudem reich an Mineralstoffen. Ebenfalls nicht zu verachten ist der hohe Ballaststoffgehalt. Da Emmer kaum züchterisch verändert wurde, passt es hervorragend zu einer ursprünglichen Ernährungsweise.

Emmer hat einen leicht würzigen Geschmack und ist, im Gegensatz zu anderen Flockenarten, sehr fest im Biss. Im Müsli kann es wunderbar mit anderen Flocken und auch mit unseren Nüssen kombiniert werden.


Erdbeeren

Erdbeeren Sommerlich fruchtig!


Die Erdbeere ist die Königin unter den Beerenfrüchten und eine der beliebtesten Obstsorten hierzulande! Das können wir voll und ganz nachvollziehen, denn unsere gefriergetrockneten Erdbeerstückchen sind das absolute Highlight im Müsli: Ein unverfälschter, herrlich frischer Geschmack nach Sommer und Sonne!

Im Mittelalter wurde die Erdbeere vornehmlich wegen ihrer zugesprochenen Heilkräfte angebaut und war aufgrund der überschaubaren Anbaufläche, oft in den Hofgärten des Adels, den Reichen als Luxusgut vorbehalten. Der erwerbsmäßige Anbau der roten Beere begann in Deutschland erst um 1840 und sind seither in den Sommermonaten an jeder Straßenecke zu finden! Interessant ist auch, dass die Erdbeere aus botanischer Sicht nicht zu den Früchten gehört, sondern zu den Nüssen.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Erdbeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Unsere Erdbeeren schmecken nicht nur wunderbar frisch, auch für unsere Gesundheit haben die kleinen roten Beeren einiges zu bieten. Sie enthalten beinahe alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe sowie wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe. Insbesondere ihr hoher Gehalt an Vitamin C ist erwähnenswert, denn dieser liegt sogar höher als bei Orangen!

Im einem Fruchtmüsli dürfen unsere gefriergetrockneten Erdbeeren auf keinen Fall fehlen. Aber auch in einem Schoko- oder Nussmüsli können sie für eine herrliche Frische und eine gelungene Abwechslung sorgen und bringen auf jeden Frühstückstisch ein sommerliches Hochgefühl!


Espresso-Chocs

Espresso-Chocs Köstlich geröstet!


Die 100% Arabica Bohnen verlieren durch ihre extra schonende und lange Röstung ihre Bitterstoffe, sodass unsere Espressobohnen wirklich köstlich herb schmecken und mit dem feinen Zarbitterschokoladenüberzug eine wahre Gaumenfreude sind!

Das Überziehen von Espressobohnen oder auch anderen Produkten, wie beispielsweise Früchten oder Nüssen, wird „Coating“ genannt. Hierbei wird das zu verarbeitende Produkt in eine große Trommel gegeben, in der nach und nach die Schokolade hinzugefügt wird. Da sich die Trommel dreht und ständig in Bewegung ist, findet ein gleichmäßiges Coating statt und alle Produkte haben am Ende eine ähnlich dicke Schokoladenschicht.

Dass Espressobohnen nicht nur für die Herstellung von Espresso & Kaffee geeignet sind, sondern auch hervorragend als wachmachender Snack verzehrt werden könnten, ist vielen nicht bekannt. Da sie einem speziellen Röstverfahren unterzogen werden, dass deutlich länger und entsprechend teurer ist, besitzen sie nur eine ganz leichte Bitternote und geben somit jeder Müslimischung den gewünschten Koffein-Kick!


Feigen

Feigen Historisch fruchtig!


Unsere Feigen sind nicht nur eine traumhafte Zutat für fruchtige Müslimischungen, sondern auch sehr geschichtsträchtig! Ihre Domestizierung soll sogar älter als der Ackerbau sein und in der Bibel ist sie die erste Pflanze, die namentlich erwähnt wird. So eine historische und gleichzeitig auch moderne Frucht darf in unserer Auswahl natürlich nicht fehlen!

Die Beweise dafür, dass die Feige schon sehr lange bei uns Menschen als Frucht beliebt ist, reichen bis zu 11.400 Jahre zurück. Denn soweit können die ersten Funde von domestizierten Feigen im heutigen Westjordanland zurückdatiert werden. Sie war über die Jahrtausende bei vielen Mittelmeervölkern so beliebt, dass beispielsweise die Athener die Ausfuhr der Frucht sogar unter Androhung von Strafen verboten. Von Rom über Sparta und bis hin nach Alexandria war die Feige nicht nur Nahrungsmittel, sondern fand sich auch in zahlreichen Sagen wieder.

Obwohl die Feige eine sehr alte Frucht ist, passt sie aufgrund ihres hohen Anteils an Nährstoffen ideal zu unserem heutigen Ernährungsbewusstsein! Durch ihren hohen Fruchtzuckergehalt ist sie zudem ein idealer Energielieferant und stellt eine fantastische Alternative zu herkömmlichen Süßungsmitteln dar.

Für uns sind unsere kleinen Feigenstücke die ideale Wahl für ein orientalisch angehauchtes Müsli, mit zusätzlichen Dattelwürfeln, Sesam, Pistazien und Mandeln. Eine absolut empfehlenswerte Kombination ist allerdings auch Feigen mit Blaubeeren. Generell kann auch gesagt werden, dass sich die aromatische Süße der Feige in jeder fruchtigen Mischung gut macht und dem Müsli das gewisse Extra gibt!


Flohsamen

Flohsamen Ballaststoffreich stark!


Unsere kleinen schwarzen Flohsamen haben einen unglaublich hohen Gehalt an Ballaststoffen und eine erstaunlich starke Quellfähigkeit. So binden sie in unserem Körper ungefähr das Fünfzigfache ihres Gewichts an Wasser und können sich positiv auf unsere Verdauung auswirken. Im Müsli also die ideale Portion Ballaststoffe für jeden Morgen!

Die schwarzen Samen können leicht mit kleinen Flöhen verwechselt werden, daher auch ihr Name. Ursprünglich kamen die Flohsamen aus Indien und Pakistan, heutzutage werden sie aber auch in Mittelamerika, Mitteleuropa und Australien angebaut. Unsere Flohsamen kommen hauptsächlich aus Frankreich.

Flohsamen haben einen Ballaststoffgehalt von bemerkenswerten 85g! Damit sind sie wohl das ballaststoffreichste Topping, das in unserem Shop zu finden ist. Durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen und der daraus resultierenden Quellfähigkeit, haben Flohsamen einen angenehmen Effekt auf unsere Verdauung. Aber Vorsicht: Wer viele Flohsamen zu sich nimmt, sollte auch immer viel Flüssigkeit trinken, denn ansonsten kann der positive Effekt auch schnell Probleme bereiten.

Da die kleinen Flohsamen geschmacksneutral sind, können die in jedem Müsli ideal eingesetzt werden, um den Ballaststoffgehalt der Mischung anzuheben. In eher breiigen Müslis, auf Basis von unseren zarten und feinen Haferflocken, unterstützen die Flohsamen zudem die breiige Konsistenz. Hierfür das Müsli am besten vor dem Verzehr noch einige Minuten stehen lassen, damit die Samen noch ein bisschen Zeit zum Quellen haben!


Gojibeere

Gojibeere Wunderlich fernöstlich!


Unsere Gojibeeren sind in vielerlei Hinsicht absolut außergewöhnlich. Ihre tiefrote Farbe, ihr nur schwer zu beschreibender Geschmack und ihre interessante Form machen sie zu einem unvergleichlichen Müsli-Topping, welches ein fernöstliches Flair in unsere Mischung bringt!

Die bei uns auch als Wolfsbeere bezeichnete Gojibeere wird in Zentralasien als Frucht der Langlebigkeit und des Wohlbefindens verehrt. Die Tibeter und Mongolen ehren diese Pflanze sogar mit einem eigenen Feiertag. Neben Asien wachsen die Gojibeeren heutzutage auch in Südeuropa und auch hierzulange wird die kleine rote Beere als Superfood angesehen und kann inzwischen auch in heimischen Gärten angepflanzt werden.

Ihren Ruf als jung-haltende Beere hat sie ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien zu verdanken, denn diese wirken sich nachweislich positiv auf die natürliche Zellalterung aus. Zudem besitzt sie einen hohen Gehalt an Zink, das gut für Haut, Nägel und Haare ist und uns somit ebenfalls frisch hält. Aber auch an weiteren wichtigen Vitalstoffen mangelt es der Gojibeere nicht, sodass wir gerne ihren Ruf als Superfood weitergeben!

Der Geschmack der roten Beere ist Anfangs sehr süßlich und zum Ende hin kommt eine leichte Bitternote zum Vorschein, die ihrem Genuss aber definitiv nicht im Weg steht. Ob in Kombination mit Nüssen, knackigen Kernen oder auch mit anderen Früchten, unsere Gojibeere gibt jeder Müslimischung sowohl ein geschmackliches als auch optisches Highlight!


Guarana

Guarana Erfrischend koffeinhaltig!


Wichtiger Hinweis: Guarana enthält auf natürliche Weise Koffein und wird daher für Kinder und Schwangere nicht empfohlen! Für alle anderen ist es das ideale Topping für ein super leckeres Wachmacher-Müsli!

Die Guarana Pflanze wächst in Teilen Südamerikas oder allgemein im Regenwald. Sie ist den Indios im Amazonasgebiet schon seit Jahrhunderten bekannt. Ihre roten Früchte enthalten bitter schmeckende Kerne, welche gewaschen, geröstet, geschält, gereinigt und anschließend zum Guarana Pulver vermahlen werden.

Durch seinen natürlichen Koffeingehalt hat Guarana eine ähnlich stimulierende Wirkung wie Kaffee. Der Vorteil an Guarana ist allerdings, dass aufgrund des hohen Gehaltes an Ballaststoffen & Rohfasern und dadurch, dass das Koffein im Kern an Gerbstoffen gebunden ist, erst nach und nach freigegeben wird. Damit hält die wachmachende Wirkung länger an als beim Kaffee. 1 g Guarana entspricht etwa einer halben Tasse Kaffee.

Guarana ist die ideale Müslizutat für alle, die Kaffee nicht vertragen, aber dennoch nicht auf die anregende Wirkung verzichten möchten. Da von uns nur eine sehr geringe Menge eingesetzt wird, fällt auch der bittere Geschmack des Pulvers nicht auf und steht einem leckeren Wachmacher-Müsli nicht im Weg!


HAFER Crunchy

HAFER Crunchy Knuspriges Crunchy aus Hafer.


In Zusammenarbeit mit unserer Biomühle haben wir ein Hafer Crunchy entwickelt, das 100% vegan und natürlich auch ohne Palmöl ist. Als knusprige Komponente peppt das Crunchy jede Müslimischung auf und rundet den Geschmack durch seinen mild süßen Geschmack perfekt ab.

„Crunchies“ sind im Allgemeinen Getreideflocken, die unter Zugabe von (Roh)Rohrzucker und Öl in großen Öfen oder auf einer langen Backstraße gebacken werden und im Anschluss daran gebrochen werden, damit die dabei entstandenen „Cluster“ in die gewünschte Größe gebracht werden. Je nach Rezeptur können zu den Flocken auch noch weitere Zutaten hinzugefügt werden, die ebenfalls verbacken werden können.

Unser Hafer Crunchy macht sich in jeder Mischung gut und gibt einer Flocken-Basis den nötigen Crunch. Durch den leicht nussigen Geschmack der Haferflocken, lassen sich diese gut mit unseren getrockneten Früchten kombinieren. Auch lässt sich damit ein leckeres Tropical-Müsli mit Kokoschips und Mandelblättchen oder etwa ein Apfel-Zimt-Müsli zaubern.


HAFER, fein

HAFER, fein Schonend mild!


Wenn etwas in ein Müsli gehört, dann ist es wohl Hafer! Die feinen Flocken sind dezent im Geschmack und noch dazu reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Durch ihre Struktur geben sie dem Müsli-Mix eine breiige Konsistenz, die sehr bekömmlich und wohltuend für unseren Magen ist.

Im Gegensatz zu unseren groben Haferflocken, werden die feinen Flocken nicht aus ganzen, sondern gehackten Haferkernen hergestellt. Daher eignen sie sich hervorragend zur Herstellung von Haferbrei (Porridge), der in Großbritannien sehr beliebt ist und sich auch hierzulange immer öfter auf dem Frühstückstisch finden lässt.

Neben dem beachtlichen Gehalt an Eiweiß und Fett, enthält Hafer ebenso viele Vitamine und Mineralstoffe. Erwähnenswert ist zudem der Gehalt an Beta-Glucanen. Diese löslichen Ballaststoffe haben, bei einer entsprechenden Verzehrmenge, einen positiven Effekt auf unseren Cholesterin-Spiegel.

Durch den schlichten Geschmack der feinen Haferflocken, lassen sich diese mit allen Toppings aus unserem Sortiment wunderbar vereinen, insbesondere dann, wenn ein breiiges Müsli gewünscht ist. Dann bietet sich auch die Zubereitung mit warmer Milch oder einem anderen pflanzlichen Drink an.


HAFER, grob

HAFER, grob Kernig kräftig!


Wenn etwas in ein Müsli gehört, dann ist es wohl Hafer! Die kernigen Flocken sind dezent im Geschmack und noch dazu reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Damit sind unsere kraftvollen Haferflocken eine optimale Komponente für jede Müslimischung!

Zur Herstellung von klassischen Haferflocken wird das Haferkorn entspelzt und anschließend kurz mit feuchter Wärme behandelt. Die Wärmebehandlung inaktiviert die im Hafer enthaltenen Enzyme, wodurch dieser haltbar gemacht wird und er auch seinen besonders leckeren Geschmack bekommt. Anschließend wird der Haferkern noch gepresst und fertig ist die Vollkorn-Haferflocke.

Neben dem beachtlichen Gehalt an Eiweiß und Fett, enthält Hafer ebenso viele Vitamine und Mineralstoffe. Erwähnenswert ist zudem der Gehalt an Beta-Glucanen. Diese löslichen Ballaststoffe haben, bei einer entsprechenden Verzehrmenge, einen positiven Effekt auf unseren Cholesterin-Spiegel.

Durch den schlichten Geschmack der Haferflocken, lassen sich diese mit allen Toppings aus unserem Sortiment wunderbar vereinen, insbesondere dann, wenn ein kerniges Müsli gewünscht ist. Bei einer Vorliebe für eine eher breiige Konsistenz empfehlen wir allerdings unsere feinen oder zarten Haferflocken zu wählen.


HAFERKLEIE

HAFERKLEIE Ballaststoffreich fein!


Unsere Haferkleie ist ein kleines Wundermittel in jedem Müsli-Mix! Schon kleine Mengen versorgen uns mit einer ordentliche Portion Ballaststoffen. Da Kleie aus der Randschicht des Hafers gewonnen wird, hat sie hiervon nämlich reichlich!

Kleie ist nichts anderes als ein Produkt der Mehlherstellung. Nachdem die Körner von den Schalenrandschichten und dem Keimling getrennt werden, bleibt Haferkleie über.

Das Besondere der Kleie ist, dass gerade in der Randschicht vom Hafer viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und vor allem Ballaststoffe zu finden sind, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. So hat Haferkleie auch einen höheren Gehalt an Beta-Glucan als Hafer. Beta-Glucan hat einen nachweislich positiven Effekt auf unseren Cholesterinspiegel, vorausgesetzt, die entsprechende Menge wird davon verzehrt.

Optimal eingesetzt werden kann unsere Haferkleie in Müslimischungen mit feinen oder zarten Haferflocken. Denn durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen, welche eine hohe Quellfähigkeit besitzen, wird hier die breiige Konsistenz nochmals umspielt und die Sättigung hält nach dem Verzehr des Müsli länger an.


HAFERPUFFER

HAFERPUFFER Honiggelb leicht!


Unsere leckeren Haferpuffer sind super knusprig und mit einer herrlich süßen Honig-Note veredelt. Sie verleihen jeder Müslimischung eine wunderbare Knusprigkeit und lockern jeden Flocken-Mix wunderbar auf!

Die Herstellung unserer Haferpuffer erfolgt durch eine sogenannte Extrusion. Dabei werden die Mehle, wie beispielsweise Hafermehl, nachdem sie mit weiteren Zutaten vermengt und vorgekocht wurden, in einen Extruder gegeben. Dort werden sie den Einflüssen von Temperatur, mechanischer Beeinflussung und Zeit ausgesetzt. Die Textur und die Qualität des Produktes sind dabei abhängig von der Drehzahl der beiden Schnecken im Extruder und die Form des Extrudates von der jeweils eingesetzten Drüse, durch die das Produkt am Ende gedrückt wird. Am Ende noch die Trocknung und fertig ist der Crispy!

In unseren knackigen Haferpuffen sind die guten Vorzüge von Hafer-Vollkorn und Honig vereint! Sie enthalten wertvolles Eiweiß, allerhand Vitamine und Mineralstoffe und dienen ebenso als Ballaststoffquelle. Trotz der angenehmen Süße des Honigs, erfolgt dennoch der Zusatz von Zucker. Hier gilt für uns allerdings: Nur so viel wie unbedingt nötig!

Die honiggelben Hafercrispies passen super in jeden Mix, der auf Haferflocken aufgebaut ist, was aber nicht ausschließen soll, dass diese süßen Crispies auch in jeder anderen Mischung optimal zur Geltung kommen. Durch ihre leichte Honig-Note und ihren knackigen Biss sorgen sie für eine gelungene Abwechselung im jedem Müsli und stellen damit auch die perfekte Zutat für ein leckeres und vollwertiges Kindermüsli dar.


Hanfsamen

Hanfsamen Super vitalisierend!


Die geschälten Hanfsamen sind durch ihren leicht nussigen Geschmack und vielfältiger Vitalstoffe eine wunderbare Müsli-Zutat.

Vor 5.000 Jahren begann der Siegeszug der Hanfpflanze als Rohstoff für die Textilherstellung. Auch die erste bekannte Verwendung von Papier geht auf die Hanfpflanze als Rohstofflieferant zurück. Von der Antike bis weit in das 20. Jahrhundert war Hanf ein anerkannter und unentbehrlicher Rohstoff für viele Produkte, wie beispielsweise Kleidung, Taue und Segel. Venedig baute seine Vormachtsstellung als bedeutendes Handelszentrum im Mittelalter unter anderem durch den Einsatz robuster, qualitativ- hochwertiger Hanfsegel aus. Auch die Verwendung einiger militärischer Geräte, wie den Langbogen, wäre ohne die widerstandsfähigen Hanffasern nicht möglich gewesen.

Aber nicht nur Händler und Kriegsherren profitierten von der Pflanze. In Deutschland druckte Gutenberg seine berühmte Bibel auf Hanfpapier, ja sogar die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776 ist darauf geschrieben worden. Eigentlich nicht verwunderlich, so baute doch der erste amerikanische Präsident George Washington selbst großflächig Hanf als Nutzpflanze an. Heute können ca. 40.000 Artikel des täglichen Lebens aus der Hanfpflanze hergestellt werden.


HASELNUSS

HASELNUSS Glücklich ganz!


Unsere ganze geröstete Haselnuss bringt in jede Müslimischung ein bisschen Glück! Lange galt sie in viele Ländern als Glückbringer und auch wir sind uns ziemlich sicher, dass diese knackige Nuss, uns mit ihrem aromatisch, leicht süßlichen Geschmack glücklich machen kann!

Im Gegensatz zu anderen „Nüssen“ ist die Haselnuss tatsächlich eine echte Nuss. Sie ist eine Schalenfrucht und weist drei verholzte Schichten auf, sodass sie die Kriterien für eine Nuss erfüllt. Wachsen tut unsere Nuss am Haselstrauch, welcher durchaus auch im heimischen Garten stehen kann.

Ursprünglich stammt die Haselnuss aus der Türkei, wo sie auch heute noch eine große Bedeutung als Exportware hat. Von dort aus verbreitete sich der Kern über Griechenland und Italien auf der ganzen Welt. Auch in alten chinesischen Aufzeichnungen taucht sie bereits vor 4.800 Jahren auf.

Neben dem Glück, das die Haselnuss uns beschert, liefert sie uns auch zahlreiche wichtige Nährstoffe. Sie ist reich an B-Vitaminen, Magnesium, Kalium und Eisen und enthält zudem auch noch einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und sättigenden Ballaststoffen! Aufgrund ihres hohen Fettgehaltes ist sie allerdings auch sehr kalorienhaltig.

Für diejenigen unter uns, die morgens gerne mal auf eine ganze knackige Nuss beißen, sind unsere Haselnusskerne die ideale Wahl für eine Müslimischung! Der süßlich nussige Geschmack der Haselnuss ist sehr aromatisch und harmoniert sehr gut mit unseren fruchtigen Fruchtstückchen, sodass sie in einem Fruchtmüsli super die knackige Komponente darstellen kann!


HASELNUSS-Bits

HASELNUSS-Bits Geröstet glücklich!


Unsere Haselnuss-Bits bringt auf jeden Löffel Müsli ein Stück Glück! Lange galt die Haselnuss in viele Ländern als Glückbringer und auch wir sind uns ziemlich sicher, dass die gerösteten Haselnussstückchen, uns mit ihrem aromatisch, leicht süßlichen Geschmack glücklich machen kann!

Im Gegensatz zu anderen „Nüssen“ ist die Haselnuss tatsächlich eine echte Nuss. Sie ist eine Schalenfrucht und weist drei verholzte Schichten, sodass sie die Kriterien für eine Nuss erfüllt. Wachsen tut unsere Nuss am Haselstrauch, welcher durchaus auch im heimischen Garten stehen kann.

Ursprünglich stammt die Haselnuss aus der Türkei, wo sie auch heute noch eine große Bedeutung als Exportware hat. Von dort aus verbreitete sich der Kern über Griechenland und Italien auf der ganzen Welt. Auch in alten chinesischen Aufzeichnungen taucht sie bereits vor 4.800 Jahren auf.

Neben dem Glück, das die Haselnuss uns beschert, liefert sie uns auch zahlreiche wichtige Nährstoffe. Sie ist reich an B-Vitaminen, Magnesium, Kalium und Eisen und enthält zudem auch noch einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren und sättigenden Ballaststoffen! Aufgrund ihres hohen Fettgehaltes ist sie allerdings auch sehr kalorienhaltig.

Unsere gehackten und gerösteten Haselnussstückchen sind durch die Röstung geschmacklich sehr aromatisch. Die Stückchen verteilen sich aufgrund ihrer kleinen Größe überall im Müsli und sind daher auf jedem Löffel zu finden. Der herrlich nussige Röstgeschmack unserer Haselnuss-Bits macht sich in nahezu jeder Müslimischung gut!


Himbeeren

Himbeeren Aromatisch intensiv!


Unsere ganzen Himbeeren schmecken fantastisch fruchtig und sind in einem Beerenmüsli unverzichtbar. Durch die schonende Gefriertrocknung behalten sie ihre schöne Form und machen jeden Müsli-Mix auch optisch zu einem wahren Highlight!

Himbeeren gelten schon seit dem Altertum als Heilpflanze. Ihr lateinischer Name Rubus idaeus soll einen Hinweis auf den griechischen Berg Ida geben, wo die Pflanze angeblich erstmals kultiviert wurde. Im Mittelalter wurde die Himbeere in den Klostergärten Mitteleuropas zum Zweck der Herstellung von Medikamenten, Tees und Tinkturen angebaut.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Himbeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Geschmacklich und optisch macht die kleine Beere schon so einiges her, aber auch ernährungsphysiologisch ist sie nicht zu verachten. So enthält sie viel Vitamin C, Magnesium, Eisen und Folsäure. Früher hieß es sogar, dass sich der Gang zur Apotheke für diejenigen erübrigt, die einen Himbeerstrauch im Garten haben.

Unsere Himbeeren haben einen süßen und erfrischend sauren Geschmack. Im Müsli sorgen sie für einen fruchtigen Kick und sind zudem ein absoluter Hingucker! Besonders lecker: Unsere Himbeeren gepaart mit unserer weißen Schokolade!


Hirseflocken

Hirseflocken Fein flockig!


Unsere Hirseflocken sind im Vergleich zu anderen Flocken sehr klein und fein. Dennoch besitzt Hirse viele wichtige Inhaltsstoffe und dies teilweise in hohen Mengen, sodass hier mal wieder gezeigt werden kann, dass Größe allein nicht immer ausschlaggebend ist!

Die Hirse, aus der unsere Hirseflocken hergestellt werden, gehört weltweit zu einer der ältesten Getreidesorten. Bereits vor 8000 Jahren wurde die Hirse in China zum Backen von Brot verwendet und gehört dort noch heute zu den fünf heiligen Pflanzen. Im Laufe der Zeit erreichte die Hirse dann Europa und wurde auch hier zu einem Grundnahrungsmittel.

Die Hirseflocken enthalten ausgesprochen viele wertvolle Inhaltsstoffe, insbesondere wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Hier sticht vor allem der Gehalt an Folsäure, Silicium und Eisen ins Auge. Hirseflocken machen, wie alle Hirseprodukte schnell und lange satt und eignen sich zudem für eine glutenfreie Ernährung.

Durch ihre zarte flockige Struktur eignet sich unsere Hirse hervorragend für alle, die ein eher breiiges Müsli bevorzugen und können gut in Mischungen eingesetzt werden, die auf unsere zarten oder feinen Haferflocken aufgebaut werden.


Johannisbeere

Johannisbeere Säuerlich herb!


Unsere roten Johannisbeeren haben ein volles, säuerlich herbes Aroma und geben jedem Müsli durch ihre leuchtend rote Farbe ein herrliches Erscheinungsbild. Da es sich hier um gefriergetrocknete Beeren handelt, sehen sie so aus, als wären sie gerade direkt vom Strauch gepflückt.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Johannisbeeren werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

Ursprünglich kommen die roten und schwarzen Johannisbeeren aus Europa und Mittelasien und heutzutage werden sie vor allem in Europa, Nordamerika und Asien angebaut. Auch in heimischen Gärten ist sie bei uns des Öfteren zu finden. Ihren Namen Johannisbeere verdankt sie der Tatsache, dass sie meistens um den 24. Juni, den Johannitag reift.

In der kleinen roten Beere finden sich neben den farbgebenden Anthocyanen, die sich äußerst positiv auf unser Wohlbefinden auswirken, allerhand Vitamine und Mineralstoffe. So findet sich in den roten Johannisbeeren viel Kalium, Eisen und auch Vitamin C. Letzteses ist allerdings im Vergleich zu den schwarzen Johannisbeeren eher in geringen Mengen vertreten.

Ihr leicht säuerlicher herber Geschmack sorgt im Müsli für eine fruchtige Erfrischung und rundet ein leckeres Beerenmüsli hervorragend ab. Auch empfehlen wir ein leckeres Müsli mit unseren heimischen Gartenfrüchten Apfel und Erdbeere, zu denen sich die rote Johannisbeere mit Vorliebe gesellt!


Kakao Nibs

Kakao Nibs Kräftig bitter!


Bei unseren Kakao Nibs handelt es sich um reine unbehandelte Kakaobohnen-Splitter, die einen sehr herben und bitteren Geschmack haben. Schokolade in seiner reinsten Form!

Die Kakaobohnen stammen vorwiegend aus Mittel- und Südamerika und werden dort bei Temperaturen von bis zu 50°C getrocknet und sortiert. Anschließend werden die Bohnen geschält, gereinigt und zerkleinert.

Schon bei den Inkas, Mayas und Azteken waren die Kakaobohnen von unschätzbarem Wert. Nicht ohne Grund, denn in den Kakaosplittern stecken unzählige wertvolle Inhaltsstoffe. Neben dem ausgesprochen hohen Ballaststoffgehalt enthalten sie ebenso viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Zudem besitzen die rohen Kakaobohnen die sogenannten Glücksbotenstoffe Dopamin und Serotonin. Kein Wunder also, dass Schokolade glücklich macht.

Durch ihren bitter herben Geschmack sind unsere Kakao Nibs nicht für jeden Müslimischer geeignet. Allerdings können sie, gepaart mit süßen Frucht- oder leckeren Schokoladenstückchen, im Müsli für eine herrliche geschmackliche Abwechselung sorgen.


Kakaopulver

Kakaopulver Natürlich herb!


Unser Kakaopulver kommt aus Südamerika und Afrika und ist zu 100% aus Kakaobohnen. Da wir reinen Kakao verwenden, dem kein Zucker zugesetzt wurde, ist der Geschmack nicht süß, sondern eher herb. Ideal für ein leckeres Schokomüsli!

Der von uns verwendete Kakao stammt hauptsächlich aus der Dominikanischen Republik. Das Land hat sich seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1844 auf den Kakaoanbau konzentriert und ist heute eines der wichtigsten Kakao-Anbaugebiete, insbesondere für Bio-Kakao. Die Kakaoproduktion ist dort eher von Kleinproduzenten geprägt, die 2-4 Hektar Land bewirtschaften. Dabei werden die Kakaobäume mit anderen Nutzpflanzen, wie beispielsweise Mangobäumen oder Bananenstauden gepflanzt. Dieses landwirtschaftliche Vorgehen kann künstliche Düngemittel ersetzten, da die Pflanzenreste selbst eine dicke Humusschicht entstehen lassen.

Kakao enthält viele wertvolle und nützliche Inhaltsstoffe, sodass er ein Müsli nicht nur geschmacklich, sonders auch ernährungsphysiologisch aufpeppen kann. So enthält Kakaopulver viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe.

In einem Schokomüsli darf unser Kakao nicht fehlen! Der herbe Geschmack des Pulvers passt wunderbar zu unseren süßen Toppings aus dem Choco-Bereich und genauso gut auch zu unserer herben Edel-Schoki.


Kokoschips

Kokoschips Karibisch süß!


Unsere Kokoschips haben einen natürlichen und intensiven Geschmack und geben jedem Müsli-Mix den richtigen Sommerkick. Noch ein paar exotische Früchte dazu und schon gibt’s ein bisschen Urlaubsfeeling mit karibischem Flair dazu!

Die Kokosnuss ist in ihrem Verbreitungsgebiet, den feuchtwarmen Tropen, eine sehr vielseitig verwendete Pflanze. So wird eigentlich alles an ihr von den Menschen für unterschiedlichste Zwecke gebraucht. Die harte Schale dient zusammen mit Holz und Blättern als Brennstoff und wird auch als Baustoff genutzt. Für uns relevant ist natürlich die Verwendung als exotische Müsli-Zutat!

Nicht nur wahnsinnig praktisch, auch gesund ist unsere Kokosnuss! Sie enthält wertvolle Fette und reichlich Ballaststoffe. Zudem besitzt sie auch noch allerhand Mineralstoffe, wie beispielsweise Eisen, Magnesium, Phosphor, Zink und Selen. Damit sind sie nicht nur ein super Topping für unseren Müsli-Mix, sondern auch ein vollwertiger Snack für zwischendurch!

Die weißen zarten Kokoschips passen nicht nur hervorragend in eine karibische Müslimischung. Sie machen sich auch ganz wunderbar in einem Fruchtmüsli, da sie die süße der Frucht durch ihre Natürlichkeit und ihren milden Geschmack gekonnt in Szene setzen!


Kokosraspeln

Kokosraspeln Geraspelt mild!


Unsere Kokosraspeln werden aus sonnengereiften Kokosnüssen erntefrisch verarbeitet. Sie sind ideal für diejenigen unter uns, denen unsere Kokoschips etwas zu groß sind und die einen feinen Kokosnussgeschmack auf jedem Löffel bevorzugen!

Die Kokosnuss ist in ihrem Verbreitungsgebiet, den feuchtwarmen Tropen, eine sehr vielseitig verwendete Pflanze. So wird eigentlich alles an ihr von den Menschen für unterschiedlichste Zwecke gebraucht. Die harte Schale dient zusammen mit Holz und Blättern als Brennstoff und wird auch als Baustoff genutzt. Für uns relevant ist natürlich die Verwendung als exotische Müsli-Zutat!

Nicht nur wahnsinnig praktisch, auch gesund ist unsere Kokosnuss! Sie enthält wertvolle Fette und reichlich Ballaststoffe. Zudem besitzt sie auch noch allerhand Mineralstoffe, wie beispielsweise Eisen, Magnesium, Phosphor, Zink und Selen!

Da unsere Kokosraspeln sehr klein und fein sind, verteilen sie sich optimal in jeder Müslimischung und auf jedem Löffel wird etwas von ihr zu finden sein! Durch ihren milden Geschmack passen sie nicht nur in eine tropische Müslimischung, sondern auch in jedem anderen bunten Mix!


Kürbiskerne

Kürbiskerne Herzhaft flach!


Die knackigen Kürbiskerne verleihen jedem Müsli einen kernigen Charakter und werten es durch ihre kräftig grüne Farbe auch optisch super auf! Sie schmecken mild nussig und leicht herb, was allerdings nicht jedermanns Geschmack ist. Wer sich hier nicht sicher ist, sollte sie aber zumindest einmal probieren!

Schon im Mittelalter wurde der Kürbis samt seinen Kernen von den Indianervölkern kultiviert und sogar verehrt. So wurden den Verstorbenen Kürbiskerne als Grabbeilage mitgegeben. Erst im 16. Jahrhundert gelangten die ersten Kerne dann auch nach Europa. Hier hat sich besonders die österreichische Region Steiermark einen Namen für qualitativ hochwertige Kürbiskerne gemacht.

Kürbiskerne sind ein echtes Superfood und spielen eine wichtige Rolle bei der Deckung wichtiger Nährstoffe. Neben einem hohen Eiweißgehalt und einer ordentlichen Portion Ballaststoffe, besitzen Kürbiskerne zudem zellschützende Antioxidantien wie Vitamin E und auch viele sekundäre Pflanzenstoffe. Die einfach- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren in den kleinen grünen Kernen üben ebenfalls einen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden aus.

Im Müsli machen sich die flachen Kerne nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich gut neben unseren gefriergetrockneten Früchten, wie beispielsweise Erdbeeren und Blaubeeren. Die Süße der Früchte mildert den herben Geschmack der Kürbiskerne hervorragend ab. Dann noch etwas Crunchy dazu und schon haben wir ein super leckeres und vollwertiges Müsli!


Leinsamen

Leinsamen Wundersam klein!


Die kleinen, leicht nussig schmeckenden braunen Samen der alten Kulturpflanze Flachs haben es ganz schön in sich! Neben vielen wertvollen Ballaststoffen enthalten sie Omega-3-Fettsäuren, welche für den Menschen essentiell sind. Die kleine Wundersaat sollte demnach in keinem Müsli fehlen!

Der Lein, auch Flachs genannt, wird schon seit jeher von uns Menschen vielseitig genutzt. Ausgehend von den Ägyptern, die den Lein als Nahrung, Medizin, Kleidungsrohstoff und sogar zur Einbalsamierung nutzten, verbreitete sich die Leinsaat sehr schnell über den Nahen Osten bis hin nach Europa. Heutzutage sind die Hauptanbaugebiete von Flachs in China, Russland und der Ukraine.

Leinsamen haben einen sehr hohen Gehalt an hochwertigen Ballaststoffen und können sich daher positiv auf unsere Verdauung auswirken. Erwähnenswert ist auch der Gehalt an essentiellen Fettsäuren sowie an vielen wichtigen Mineralstoffen. Kaum zu glauben, dass in so einem kleinen Samen so viel Gutes stecken kann!

Unsere Leinsamen haben einen dezent nussigen Geschmack und lassen sich in jeder Müslimischung sehen. Auch hier gilt, dass das Müsli vor dem Verzehr ruhig etwas stehen gelassen werden kann, um so der Leinsaat etwas Zeit zum Quellen zu geben.


MACADAMIA

MACADAMIA Die Königin der Nüsse.

Gesunde Fettsäuren und Vitamine - was braucht man mehr? Die Macadamianuss gilt nicht umsonst als die Königin der Nüsse! Die knackigen, fein süßlichen Nüsse liefern das gewisse Extra für jeden Müsli-Mix. Probieren ist Pflicht!

Ursprünglich aus den Regenwaldgebieten Australiens kommend, hat sich die Macadamianuss aufgrund ihrer permanenten Beliebtheit bei Nussfans weltweit verbreitet. Sie ist damit die einzige Nahrungspflanze, die es aus Australien heraus geschafft hat nennenswert in den weltweiten Handel zu gelangen.

Zwar nutzen schon die Ureinwohner Australiens, die Aborigines, die Macadamia als sehr eiweißreiche Nahrung, aber erst vor 150 Jahren wurde diese köstliche Nuss von dem deutschen Botaniker Ferdinand von Müller und seinem Kollegen entdeckt.


MANDELBLÄTTER

MANDELBLÄTTER Fein gehobelt!


Wir sind davon überzeugt, dass unsere leckeren gehobelten Mandeln nicht nur Muttis Butterkuchen den letzten Schliff geben, sondern auch ein leckeres eigens gemischtes Müsli perfekt abrunden. Mit ihrem bittersüßen Geschmack geben sie jedem Mix den richtigen Biss!

Schon vor vielen hundert Jahren war die Mandel ein wichtiges Grundnahrungsmittel in subtropischen Gebieten. Es handelt sich bei ihr um die Frucht eines Steinobstbaumes, dem Mandelbaum. Dieser wird von uns Menschen bereits schon seit 4.000 Jahren kultiviert. Die heutigen Hauptanbaugebiete befinden sich vorwiegend im Mittelmeerraum und in Kalifornien. Der Mandelbaum ist sehr genügsam. So machen ihm monatelange Trockenheit und starker Wind nichts aus.

Das Steinobst besitzt einen beachtlichen Gehalt an hochwertigem Eiweiß, wertvollen ungesättigten Fettsäuren sowie Vitamin B, Vitamin E und unzähligen Mineralstoffen. Nicht ohne Grund wird behauptet, dass schon der tägliche Verzehr eines Mandelkerns einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit ausübt.

Der süßliche Geschmack passt im Müsli hervorragend zu unseren fruchtigen Apfelstückchen und ebenso gut zu unseren gefriergetrockneten Blaubeeren. Für die gehobelte Form der Mandel haben wir uns entschieden, damit auf jedem Löffel ein bisschen Mandel-Glück zu finden ist!


Mango

Mango Fantastisch exotisch!


Für unsere getrocknete Mango gibt es nur einen Begriff: fantastisch! Der süße Geschmack mit einer etwas säuerlichen Note verleiht jedem Mix einen Hauch von Sommer und lässt garantiert auch ein bisschen Fernweh aufkommen!

Der Siegeszug der Mango begann vor über 4.000 Jahren an den Südhängen des Himalayas, genauer gesagt im indischen Assam. Auch dort wachsen heute noch wilde Mangobäume, die eine unglaubliche Höhe von 45m erreichen können. Inzwischen gibt es ungefähr 1.000 unterschiedliche Sorten der Mango, die in tropischen Regenwäldern wachsen.

Auch wenn unsere Mango einen hohen Gehalt an Fruchtzucker besitzt, kann trotzdem gesagt werden, dass sie allerhand Gutes für unseren Körper mit sich bringt! Sie enthält viel Vitamin E, Vitamin B1 und Folsäure sowie auch das Provitamin A Beta-Carotin.

Unsere Mangostückchen dürfen auf keinen Fall in einem Exotic-Mix mit Kokosnuss, Ananans & Banane fehlen! Aber auch die Kombination von Mango und unseren fruchtigen Himbeeren ist einfach nur absolut himmlisch. Damit schweben wir entweder auf Wolke 7 oder liegen unter Palmen am Strand, während wir unser Müsli essen!


PARANUSS

PARANUSS Unschlagbar mineralstoffreich!


Unsere Paranuss ist nicht nur ein Muss für jeden Nussliebhaber! Denn sie liefert neben ihrem fein bitteren und nussigen Geschmack auch noch wichtige Mineralstoffe, vor allem Selen, Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen. Also ran an die Nuss!

Die Paranuss hat ihren Namen von der Hafenstadt Para (heute Belèm), die am Mündungsgebiet des Amazonas liegt. Diese Stadt ist bis heute der wichtigste Ausfuhrhafen für die Paranüsse. Die hohen Paranussbäume besitzen einen dünnen Stamm der das Pflücken der Nüsse unmöglich macht, es bleibt den Menschen also nichts anderes übrig als zu warten, bis die Nüsse auf den Boden fallen.

Dank der Nuss, die wirtschaftlich einen der wichtigsten Rohstoffe im Amazonasgebiet darstellt, wird der Paranussbaum, trotz seines hohen Wertes als Edelholz, kaum geschlagen. Die Paranuss ist der größte natürliche Selenlieferant, den man kennt.


PEKANNUSS

PEKANNUSS Süßlich aromatisch!


Unsere Pekannuss macht sowohl optisch, geschmacklich und auch ernährungsphysiologisch so einiges her. Damit liefert sie direkt mehrere Argumente dafür, dass auch sie in einem leckeren Müsli-Mix definitiv nicht fehlen sollte!

Pekannüsse wachsen auf 30-50m hohen Bäumen, die bis zu 1000 Jahre alt werden können und zu der Familie der Walnussgewächse gehören. Ihre ursprüngliche Heimat liegt in Nordamerika, wird heutzutage aber in ganz Amerika, Mexiko, Australien und Südafrika angebaut.

Die großen Pekannüsse sind ausgesprochen nahrhaft. So gehörte sie einst auch zu den Grundnahrungsmitteln der amerikanischen Ureinwohner und wurde sogar den US-Astronauten der Apolloflüge als einzige Frischnahrung mit ins All gegeben. Sie enthalten wertvolles Eiweiß und haben einen hohen Gehalt an B-Vitaminen. Auch die Mineralstoffe Kalium, Magnesium und Eisen sind in unseren Pekannüssen zu finden. Ein wahres Nährstoff-Päckchen also!

Geschmacklich erinnern uns die Pekannüsse an Walnüsse, allerdings sind sie weniger dominant und milder. Eine ideale Wahl also für diejenigen unter uns, denen der typische Walnuss-Geschmack etwas zu kräftig ist. Ihr ganzes Aroma entfalten Pekannüsse übrigens in Verbindung mit möglichst dunkler Schokolade!


Pflaumenstücke

Pflaumenstücke Dezent fruchtig!


Unsere gefriergetrockneten Pflaumenstücke haben es in sich! Durch ihre kleine Größe verteilen sie sich ganz wunderbar im Müsli und geben jedem Löffel eine herrlich leichte Süße!

Nach Europa kam die Pflaume vor circa 2.000 Jahren, wahrscheinlich durch Alexander den Großen, der sie nach seinen Kriegszügen mit in seine Heimat gebracht haben soll. Mittlerweile wird sie weltweit angebaut und die größten Anbaugebiete bei uns in Europa liegen tatsächlich in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Gefriertrocknung ist ein besonders schonendes Konservierungsverfahren, dass viele Vorteile für unsere Früchte mit sich bringt, allerdings auch sehr kostspielig ist. Die frischen Pflaumen werden direkt nach ihrer Ernte tiefgekühlt und anschließend in einem Vakuumbehälter gefüllt. Durch einen starken Unterdruck entweicht, bei Temperaturen unter null Grad Celsius, das Wasser in den Früchten als Wasserdampf. Durch dieses Verfahren bleiben der frische Geschmack, die intensive Farbe und noch dazu die vielen wertvollen Vitamine und Mineralstoffe fast unverändert bestehen. Das einzige was der Frucht nach der Trocknung fehlt, ist also das Wasser.

In den dezent süßen und fruchtigen Pflaumenstücken stecken allerhand gesunde Inhaltsstoffe, die sich durch die Gefriertrocknung in konzentrierter Form wiederfinden lassen. Neben den wasserlöslichen Ballaststoffen Pektin und Zellulose haben sie auch viele Vitamine & Mineralstoffe im Angebot, wie zum Beispiel Kalium, Magnesium und Eisen sowie Provitamin A, Vitamin C und E. Da die meisten wichtigen Stoffe meistens direkt unter der Haut sitzen, gibt’s bei uns die Pflaumen natürlich auch mit Schale!

Die kleinen fruchtigen Würfel eigenen sich ideal als Alternative zu herkömmlichen Süßungsmitteln wie beispielsweise Zucker. Da sie sich aufgrund ihrer Größe fantastisch im Müsli verteilen und sehr dezent im Geschmack sind, können sie universell in jeder Mischung eingesetzt werden!


Pinienkerne

Pinienkerne Herrlich mediterran!


Unsere Pinienkerne haben ein leicht mandelartiges und dezent harziges Aroma und bringen in jeden selbstgemischten Müsli-Mix ein mediterranes Flair, dass uns selbst in der kalten Jahreszeit die Sonne auf unserer Haut spüren lässt. Eine perfekte Zutat also für unser alltägliches Frühstück!

Anfänglich waren Pinien in Kleinasien beheimatet, wachsen aber schon seit Jahrtausenden auch rund ums Mittelmeer und auch in Südamerika. Da diese wild wachsen und die Pinienkerne in mühevoller Handarbeit geerntet werden müssen, ist es nicht verwunderlich, dass die Kerne zu den teuersten Nüssen überhaupt gehören.

Die Pinienkerne sind im Vergleich zu anderen Nüssen sehr klein. Dennoch stecken viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe in ihnen. Insbesondere der hohe Gehalt an Vitamin E ist bemerkenswert und auch Eisen und Magnesium sind in nennenswerten Mengen enthalten.

Für eine morgendliche Reise ans Mittelmeer sorgen unsere Pinienkerne allemal. Ihr fein mildes Aroma und die cremig-weiche Konsistenz passen hervorragend in jede Müslimischung. Unser Tipp für mögliche Topping-Partner: Himbeeren, Weinbeeren und Zimt!


PISTAZIEN

PISTAZIEN Geschmackvoll grün!


Wer hätte gedacht, dass sich Pistazien, die für die meisten eher als salziger Snack bekannt sind, sich auch hervorragend in einer Müslimischung machen? Insbesondere durch ihre kräftig grüne Farbe ist die Pistazie ein absolut außergewöhnlicher Hingucker in jedem Müsli!

Die Pistazie, auch „grüne“ Mandel genannt, wurde schon in der Jungsteinzeit vor etwas mehr als 10.000 Jahren vom Menschen gesammelt und der gezielte Anbau begann bereits am Anfang der Antike. Das Hauptanbaugebiet der grünen Kerne liegt im Nahen Osten. Aber auch in den USA und Europa gibt es Gebiete, in denen sie heutzutage angebaut wird.

Nicht nur die schöne Farbe spricht für die Pistazie, sondern auch ihr Reichtum an Mineralstoffen! Sie hat einen unglaublich hohen Gehalt an Kalium und besitzt, wie viele andere Nüsse auch, eine nennenswerte Menge an Antioxidantien. Mit einem Eiweißgehalt von ungefähr 20% besitzt sie einen der höchsten Proteingehälter in unserem Topping-Bereich Nuts & Co.

Ihr süßlicher Geschmack, der etwas an Mandeln erinnert, dabei aber etwas würziger ist, macht sich in fast jedem Müsli gut. Besonders gut passt sie in ein Schoko-Müsli, gemeinsam mit unserer herben Edel-Schoki.


Quinoa

Quinoa Angenehm mild!


Unsere gepufften Quinoa-Bällchen haben ein röstfrisches Aroma, schmecken angenehm mild und lockern jedes Müsli optimal auf! Wie auch Amaranth stammt Quinoa aus Südamerika, wo es seit mehr als 6.000 Jahren angebaut und dort jeher als Grundnahrungsmittel genutzt wird.

Quinoa gehört, ebenso wie Amaranth und Buchweizen zu den sogenannten Fuchsschwanzgewächsen. Da es geschmacklich und ernährungsphysiologisch dem herkömmlichen Getreide sehr ähnelt und im Gegensatz dazu allerdings kein Gluten enthält, wird es der Gruppe der Pseudogetreide zugeordnet und erfreut sich daher auch einer immer größer werdenden Beliebtheit im europäischen Raum.

Die leckeren Quinoa-Puffer lassen sich aufgrund ihrer Größe und Beschaffenheit ideal in jeder Müslimischung einsetzen. In einem Cornflakes-Mix können sie durch ihren Geschmack hervorragend als Ersatz für unsere Getreideflocken eingesetzt werden.


Reiskugeln

Reiskugeln Schnörkellos pur!


Ein pures, natürliches und zuckerfreies Geschmackserlebnis! Perfekt dafür geeignet, um eine Müslimischung geschmacksneutral zum Knuspern zu bringen und gleichzeitig etwas leichter und bekömmlicher zu machen.

Die Herstellung unserer Reiskugeln erfolgt durch eine sogenannte Extrusion. Dabei werden die Mehle, wie beispielsweise Reismehl, nachdem sie mit weiteren Zutaten vermengt und vorgekocht werden, in einen Extruder gegeben. Dort werden sie den Einflüssen von Temperatur, mechanischer Beeinflussung und Zeit ausgesetzt. Die Textur und die Qualität des Produktes sind dabei abhängig von der Drehzahl der beiden Schnecken im Extruder und die Form des Extrudates von der jeweils eingesetzten Drüse, durch die das Produkt am Ende gedrückt wird. Am Ende noch die Trocknung und fertig ist der Crispy!

Die ungezuckerten Reiskugeln können aufgrund ihres neutralen Geschmackes universell in nahezu jedem Müsli-Mix gut eingesetzt werden und lockern jede Mischung gekonnt auf!


Rosinen-Chocs

Rosinen-Chocs Fruchtig schokoladig!


Die sonnengetrockneten Rosinen sind umhüllt von einer feinen Zartbitterschokolade. Uns schmecken sie so gut, dass wir sie meistens schon vor dem Essen aus unserer Müslischale picken und vernaschen!

Das Überziehen von Früchten oder auch anderen Produkten, wie beispielsweise Crispies oder Nüssen, wird „Coating“ genannt. Hierbei wird das zu verarbeitende Produkt in eine große Trommel gegeben, in der nach und nach die Schokolade hinzugefügt wird. Da sich die Trommel dreht und ständig in Bewegung ist, findet ein gleichmäßiges Coating statt und alle Produkte haben am Ende eine ähnlich dicke Schokoladenschicht.

Der Traubenanbau und damit der Siegeszug der Rosinen begann vor ungefähr 2.400 Jahren. Die arabischen Züchter sollen aber mehr als 100 Jahre gebraucht haben, bis sie die ersten kernlosen Trauben ernten konnten. Zu Ehren ihres damaligen Herrschers, dem Sultan, wurde die getrocknete Frucht „Sultantraube“ genannt. Auch heute kommt ein Großteil der Sultaninen aus Persien und der Türkei.

Unsere Rosinen-Chocs haben durch die leckere Zartbitterschokolade einen knackigen Biss und durch die Sultaninen einen fruchtigen Kern. Geschmacklich treffen wir auf eine bittersüße Mischung, die in nahezu jeden Müsli-Mix passt. Auch wenn sie nur als Snack vorweg dienen!


Sauerkirschen

Sauerkirschen Aromatisch lustig!


Unsere aromatisch fruchtigen Sauerkirschen sind durch ihren sauren Geschmack herrlich erfrischend und gehören auf jeden Fall in ein leckeres Sommermüsli! Gute Laune ist ebenso garantiert, denn wie heißt es so schön: Sauer macht lustig!

Die Sauerkirsche stammt aus den Regionen der Balkanhalbinsel, Kleinasiens und des Nordkaukasus und verbreitete sich im 16. Jahrhundert erst in Europa und dann im 18. Jahrhundert auch in Nordamerika. Heutzutage werden die sauren Kirschen überall dort angebaut, wo eher gemäßigtes Klima herrscht.

Nicht nur geschmacklich ist die Sauerkirsche eine überzeugende Frucht, sondern auch ihre Inhaltsstoffe sind eine Erwähnung wert! Sie enthalten neben wertvollen Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen auch viele nützliche Anthocyane, welche unsere Zellen vor der natürlichen Zellalterung schützen und der Kirsche ihre herrlich rote Farbe geben!

Unsere getrocknete Sauerkirsche ist durch ihre intensive Säure der ideale Partner für besonders süße Früchte. Zusammen ergibt ein herrlich süß-saures Geschmackserlebnis, das jedem Müsli einen gewissen Frische-Kick gibt! Dazu noch unsere feine Edel-Schoki und fertig ist der absolute Müsli-Traum!


Schoko Crunchy

Schoko Crunchy Schokoladig knusprig!


In Zusammenarbeit mit unserer Biomühle haben wir ein Schoko Crunchy entwickelt, das 100% vegan und natürlich auch ohne Palmöl ist. Als schokoladige Komponente gibt unser Crunchy jeder Müslimischung einen knackig süßen Biss und ist für alle Schokofans unter uns unverzichtbar!

„Crunchies“ sind im Allgemeinen Getreideflocken, die unter Zugabe von (Roh)Rohrzucker und Öl in großen Öfen oder auf einer langen Backstraße gebacken und im Anschluss daran gebrochen werden, damit die dabei entstandenen „Cluster“ in die gewünschte Größe gebracht werden. Je nach Rezeptur können zu den Flocken auch noch weitere Zutaten hinzugefügt werden, die ebenfalls verbacken werden.

Zu unserem Schoko Crunchy gesellen sich gerne unsere gefriergetrockneten Früchte, insbesondere die Kombination von Schoko und Banane ist hier ein geschmackliches Highlight. In unserem Choco-Bereich finden sich ebenfalls viele Toppings, die es kaum erwarten können, in einem Müsli-Mix auf Schoko Crunchy zu treffen.


Schoko-Drops

Schoko-Drops Absolut schokoladig!


Mit ihrem 50%-igen Kakaogehalt sind unsere Schoko-Drops die perfekte Mischung aus milder Vollmilchschokolade und herber Zartbitterschokolade. Also ein optimales Müslitopping für alle von uns, die es gerne bittersüß mögen!

Christoph Kolumbus war es, der die erste Kakaobohne aus Amerika mitbrachte. Damals wusste hier allerdings noch niemand, dass aus dieser so etwas wunderbares wie Schokolade hergestellt werden konnte. Erst die spanischen Eroberer entdeckten 1528 den Kakao als Getränk und genossen ihn am spanischen Hof. Die Ureinwohner Lateinamerikas, wo der Kakaobaum auch seine Wurzeln hat, waren sich schon viel früher seiner positiven Wirkung bewusst und sahen ihn sogar als eine Pflanze göttlichen Ursprungs an.

Der wichtigste Schritt bei der Herstellung von Schokolade ist das Conchieren. Nachdem die Kakaobohnen getrocknet, geröstet und zermahlen werden, wobei die Kakaobutter austritt und sich eine dunkelbraune Kakaomasse bildet, wird sie beim Conchieren stundenlang gerührt und erwärmt. Dadurch strömt das Fett wieder aus und verteilt sich gleichmäßig, sodass eine zarte flüssige Masse entsteht. Je nachdem welche Art von Schokolade hergestellt werden soll, werden der Masse noch vor dem Conchieren entsprechende Zutaten wie Milchpulver und Zucker hinzugeführt.

Mit ihrem Anteil von 50% Kakao gehören unsere Schoko-Drops zu der Zartbitterschokolade, denn bei dieser muss mindestens die Hälfte der Schokolade aus Kakaobohnen bestehen. Durch ihren leicht bitteren, aber dennoch süßen Geschmack sind die Schokotropfen das perfekte Topping für jede Müslimischung und dürfen gerade in einem Schokomüsli definitiv nicht fehlen!


Schoko-Flakes

Schoko-Flakes Knackig schokoladig!


Unsere Schoko-Flakes sind Cornflakes, die mit einer feinen Vollmilchschokolade umhüllt und jedem selbstgemischten Müsli einen zarten Schokoladengeschmack verleihen, gepaart mit einem garantierten Knusperfaktor!

Die Cornflakes werden hergestellt, indem das Maiskorn gekocht, gewalzt und anschließend getrocknet wird, genau wie auch alle anderen Flakes. Im Anschluss daran werden unsere Schoko-Flakes noch mit einer leckeren Vollmilchschokoladen-Schicht überzogen.

Durch die feine Schokoladenschicht haben die Schoko-Flakes eine milde Süße und einen nur leichten Schoko-Geschmack. Sie peppen jeden Müsli-Mix schokoladig auf und finden sich insbesondere in unseren beiden Basismischungen Cocoa und Low Carb Schoko gerne wieder.


Schokopuffer

Schokopuffer Schokoladig leicht!


Unsere Schokopuffer haben einen intensiven Kakaogeschmack und sind knusprig leicht im Biss. Damit verleihen sie jeder Müslimischung einen feinen Schokogeschmack und lockern das Müsli noch dazu schön auf.

Die Herstellung unserer Schokopuffer erfolgt durch eine sogenannte Extrusion. Dabei werden die Mehle, wie beispielsweise Reismehl, nachdem sie mit weiteren Zutaten vermengt und vorgekocht werden, in einen Extruder gegeben. Dort werden sie den Einflüssen von Temperatur, mechanischer Beeinflussung und Zeit ausgesetzt. Die Textur und die Qualität des Produktes sind dabei abhängig von der Drehzahl der beiden Schnecken im Extruder und die Form des Extrudates von der jeweils eingesetzten Drüse, durch die das Produkt am Ende gedrückt wird. Am Ende noch die Trocknung und fertig ist der Crispy!

Neben Reismehl und feinem Kakaopulver lässt sich in unseren Schokopuffern ebenso Weizen-, Gersten-, und Hafermehl finden. Da pures Kakaopulver eher herb und leicht bitter ist, kann auf die Zugabe von Rohrzucker leider nicht verzichtet werden. Hier gilt für uns natürlich, dass wir diese so gering wie möglich halten.

Unsere Schokopuffer geben jedem Müsli eine leichte Schokonote und noch dazu eine dezente Süße. Sehr beliebt sind unsere Puffer auch bei Kindern. Daher eigenen sie sich auch hervorragend für ein leckeres Kindermüsli!


SESAM

SESAM Zauberhaft orientalisch!


„Sesam öffne dich!“ - Diesen bekannten Spruch aus 1001 Nacht kennt wohl noch jeder von uns aus seiner Kindheit. Und auch heute noch eröffnet sich bei dem Verzehr unseres geschälten Sesams ein wahrer Schatz, in Form eines fantastischen Geschmackserlebnisses!

Sesam gilt als eine der ältesten Ölpflanzen der Welt. Schon seit 4.000 Jahren ist er im Orient sehr verbreitet und beliebt. Insbesondere das aus Sesam gewonnene Öl war zu Zeiten der persischen Sultane eine wahrhaftige Kostbarkeit. Um aber an das wertvolle Öl zu gelangen, musste sich das Sesamkorn erst öffnen und dies ist auch der Hintergrund für „Sesam, öffne dich!“.
Heute wird Sesam in viele tropischen und subtropischen Ländern rund um den Globus angebaut.

Neben dem Fett, welches sich vor allem aus Ölsäure und der essentiellen Linolsäure (Omega-6) zusammensetzt, besitzen die kleinen flachen Samen viele Proteine, Vitamine und Mineralstoffe. Durch seinen hohen Eisen- und Calcium-Gehalt ist er besonders interessant für Veganer und Vegetarier.

Unsere leicht süßlich und nussige Sesamsaat ist ein ideales Topping für jeden Müsli-Mix. Da der Sesam ungeröstet und damit eher mild ist, fügt er sich herrlich in jede Mischung ein und wertet sie mit seiner Vielzahl an guten Inhaltsstoffen auf!


SOJAFLOCKEN

SOJAFLOCKEN Auffallend proteinhaltig!


Der mild-nussige Geschmack von Sojaflocken, gepaart mit einem enorm hohen Eiweißgehalt, macht sie zu einer köstlichen und nährhaften Zutat in einem Müsli. Unsere Bio-Sojaflocken beziehen wir ausschließlich aus Österreich!

Ursprünglich aus China kommend, hat sich die Produktion von Soja und Sojaprodukten massiv auf dem amerikanischen Kontinent ausgebreitet. Leider hat dies zur Folge, dass nicht nur die Bevölkerung der Anbauländer in Südamerika einer größeren Gefahr der Armut ausgesetzt ist, sondern auch der für uns alle so wichtige Regenwald den Soja-Baronen weichen muss. Da wir das nicht unterstützen wollen, beziehen wir unsere Sojaflocken ausschließlich von einer traditionellen Biomühle aus Österreich.

Durch ihren hohen Eiweißgehalt und gleichzeitig niedrigen Anteil an Kohlenhydraten, eignen sich unsere Sojaflocken hervorragend für einen sportlichen Müsli-Mix! Allerdings sollten, aufgrund des doch eher markanten Geschmackes von Soja, zusätzlich Toppings gewählt werden, die einen intensiven Eigengeschmack aufweisen. Hierfür kommen beispielsweise unsere getrockneten und gefriergetrockneten Früchte in Frage.


SOJAKERNE

SOJAKERNE Knackig proteinreich!


Unsere gerösteten Sojakerne sind absolut frei von Gentechnik und haben einen unglaublichen Eiweißgehalt von 42%! Im Müsli mimen sie einen perfekten Nuss-Ersatz und haben zudem durch die Röstung einen milderen Sojageschmack als die Flocken.

Ursprünglich aus China kommend, hat sich die Produktion von Soja und Sojaprodukten massiv auf dem amerikanischen Kontinent ausgebreitet. Leider hat dies zur Folge, dass nicht nur die Bevölkerung der Anbauländer in Südamerika einer größeren Gefahr der Armut ausgesetzt ist, sondern auch der für uns alle so wichtige Regenwald den Soja-Baronen weichen muss. Da wir das nicht unterstützen wollen, beziehen wir unsere Sojaflocken ausschließlich von einer traditionellen Biomühle aus Österreich.

Aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes eignen sich unsere Sojakerne super als Topping in einer sportlichen Müslimischung. Aber auch in einem eher traditionellen Mix können sich die kleinen Kerne mit ihrem leckeren nussigen Geschmack durchaus sehen lassen!


Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne Kernig knackig!


Allein schon wegen der Sonne in ihrem Namen, sollten die kleinen grauen Kernchen in keiner Müslimischung fehlen! Aber auch neben den gefühlten Sonnenstrahlen, versorgen sie uns mit allerhand wichtigen Nährstoffen und geben jeder Mischung einen knackigen Biss!

Die Sonnenblume wurde zuerst in Nord- und Mittelamerika domestiziert, bis sie schließlich im 16. Jahrhundert von spanischen Seefahrern mit nach Europa gebracht wurde. Heutzutage wird sie auch bei uns in Deutschland angebaut.

Unsere Sonnenblumenkerne sind wahre Kraftpakete! Sie versorgen uns mit allerhand wichtigen Nähr- und Vitalstoffen. So enthalten sie viele hochwertige Proteine und besitzen ebenso einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, insbesondere der essentiellen Omega-6-Fettsäure. Die Vitamine B1, B2, B6, E und A, sowie die Mineralstoffe Magnesium, Kalium und Calcium sind ebenfalls in den kleinen Wunderkernen zu finden.

Da Omega-6 Fettsäuren ihre positive Wirkung nur entfalten, wenn sie in einem bestimmten Verhältnis zu Omega-3 Fettsäuren stehen, ist die perfekte Partnerin von Sonnenblumenkernen die Leinsaat im Müsli. Durch den aromatisch, süßlich nussigen Geschmack der Kerne, machen sie sich aber auch im Zusammenspiel mit vielen anderen Komponenten aus unserem Shop sehr gut. Besonders lecker ist die Kombination von Sonnenblumenkernen und unserer fruchtigen gefriergetrockneten Erdbeere!


Sultaninen

Sultaninen Saftig süß!


Unsere Sultaninen sind ideal zum Versüßen deines Müslis geeignet, denn sie sind besonders saftig und sehr süß im Geschmack. Allerdings gehen wohl bei keiner anderen Müslizutat die Meinungen so weit auseinander: Für die einen sind sie ein absolutes Muss, für die anderen ein triftiger Grund von einem Müsli Abstand zu nehmen!

Der Rebstock und damit der Siegeszug der Sultaninen begann vor circa 2.400 Jahren. Die arabischen Züchter sollen aber mehr als 100 Jahre gebraucht haben, bis sie die ersten kernlosen Trauben ernten konnten. Zu Ehren ihres damaligen Herrschers, des Sultans, wurde die Traube Sultana genannt. Auch heute noch kommt ein Großteil der Sultana-Trauben aus Persien und der Türkei.

Da aus 500g frischen Trauben ungefähr 100g getrocknete hergestellt werden können, sind die Inhaltsstoffe der Trauben um ein Fünffaches in den getrockneten Sultaninen konzentriert. Zu einem Großteil bestehen unsere Sultaninen aus Zucker. Da es sich hier aber um Fruchtzucker handelt, lässt dieser unseren Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Zudem enthalten sie Vitamine, wie Vitamin A, Vitamin C und Vitamin B12.

Durch ihre dünne Haut sind unsere Sultaninen herrlich fruchtig und angenehm süß. Aus einem Müsli waren sie lange Zeit gar nicht wegzudenken und auch heute wird sie noch sehr oft als Müsli-Topping gewählt. Ob Sultaninen-Fan oder nicht: In einer Müslimischung passen sie sich ganz hervorragend an ihre Mitstreiter an!


Vanille

Vanille Königlich lieblich!


Vanille gilt mitunter als Königin der Gewürze und ist nach Safran das zweitteuerste Gewürz weltweit. Sie hat einen intensiven Geruch und schmeckt süßlich würzig, sodass unsere Vanille jedes Müsli hoheitlich veredelt!

Die kostspielige Besonderheit von Vanille liegt in ihrem aufwendigen Anbau. Die sehr anspruchsvolle Orchideenart reift vornehmlich im Dickicht des tropischen Regenwaldes und braucht mehrere Jahre, um erstmals zu blühen. Dazu kommt, dass die Bestäubung der Blüten stehts per Hand erfolgt.

Ursprünglich wurde die Vanille-Schote von den Azteken entdeckt und kultiviert. Die spanischen Eroberer fanden großes Interesse an der schwarzen Schote und versuchten alles, um die Vanille auf unseren Kontinent zu bringen. Ihnen hat sie auch ihren Namen zu verdanken: Vainilla kommt aus dem Spanischen und steht für kleine Hülse oder Schote.

Als Hauptaromaträger gilt die Vanilleschote, daher haben wir uns für ganze gemahlene Schoten entschieden. Im Müsli-Mix passt die liebliche Vanille perfekt zu unseren roten gefriergetrockneten Früchten!


Vollk. Cornflakes

Vollk. Cornflakes Intensiv knusprig!


Die Schwester unseres Cerealien-Klassikers: Vollkorn Cornflakes! Im Gegensatz zu unseren herkömmlichen Cornflakes werden die Vollkorn Cornflakes, wie ihr Name schon sagt, aus dem ganzen Korn hergestellt und haben damit einen etwas intensiveren Geschmack.

Um Cornflakes herstellen, wird der Mais zunächst geschält und anschließend so lange gekocht, bis die Maiskörner weich sind und plattgewalzt werden können. Im letzten Schritt werden die platt gemachten Maiskörner dann noch geröstet und schon sind die goldgelben Flakes fertig!

Der Geschmack der Vollkorn Cornflakes ist zwar intensiver als der von normalen Cornflakes, aber dennoch sehr neutral. Damit passen die goldgelben Flakes hervorragend in jede Müslimischung! Sie lockern diese wunderbar auf und geben ihr noch dazu einen leichten Crunch.


VOLLMILCH-Drops

VOLLMILCH-Drops Zart fein!


Unsere Vollmilch-Drops sind mit ihrem Kakaogehalt von 30% herrlich schokoladig. Im Gegensatz zu unserer Edel-Schoki und unseren Schoko-Drops sind sie perfekt für alle, die den herben Geschmack von Zartbitterschokolade nicht ganz so gerne mögen und sich über zartschmelzende Vollmilchschokolade im Müsli freuen!

Christoph Kolumbus war es, der die erste Kakaobohne aus Amerika mitbrachte. Damals wusste hier allerdings noch niemand, dass aus dieser so etwas wunderbares wie Schokolade hergestellt werden konnte. Erst die spanischen Eroberer entdeckten 1528 den Kakao als Getränk und genossen ihn am spanischen Hof. Die Ureinwohner Lateinamerikas, wo der Kakaobaum auch seine Wurzeln hat, waren sich schon viel früher seiner positiven Wirkung bewusst und sahen ihn sogar als eine Pflanze göttlichen Ursprungs an.

Der wichtigste Schritt bei der Herstellung von Schokolade ist das Conchieren. Nachdem die Kakaobohnen getrocknet, geröstet und zermahlen werden, wobei die Kakaobutter austritt und sich eine dunkelbraune Kakaomasse bildet, wird sie beim Conchieren stundenlang gerührt und erwärmt. Dadurch strömt das Fett wieder aus und verteilt sich gleichmäßig, sodass eine zarte flüssige Masse entsteht. Je nachdem welche Art von Schokolade hergestellt werden soll, werden der Masse noch vor dem Conchieren entsprechende Zutaten wie Milchpulver und Zucker hinzugeführt.

Dass sich unsere Vollmilch-Drops gerne in einem Schokomüsli wiederfinden würden, ist wahrscheinlich klar. Eine absolut himmlische Kombination stellt unsere Vollmilchschokolade auch mit unseren gefriergetrockneten Erdbeeren dar!


WALNUSS

WALNUSS Herb süß!


Obwohl Walnüsse bei den meisten Leuten nur während der kalten Jahreszeit auf den Tisch kommen, sind wir der Meinung, dass unsere herb süßen Walnüsse ganzjährig in jedes Müsli passen. Damit auch möglichst oft ein Stückchen von der großen Walnuss mit auf dem Löffel landet, bieten wir diese bei uns als Bruch an!

Die Walnuss kommt ursprünglich aus Persien und ihre Geschichte reich über 9.000 Jahre zurück. Über Handelswege erreichte sie Zentralasien und China und über Griechenland und Italien gelangte sie dann nach Europa. Die Römer brachten die Walnuss letztendlich auch zu uns nach Deutschland. Heute liegt das größte Anbaugebiet in Kalifornien, knapp 60% der gesamten Weltproduktion kommen aus dem sonnigen Staat an der Pazifikküste.

Walnüsse enthalten, wie fast alle Nüsse & Kerne, viele wertvolle Inhaltsstoffe. Ein Alleinstellungsmerkmal hat sie allerdings: Die Walnuss ist die einzige Nuss, welche die Omega-3-Fettsäuren besitzt. Diese gehört zu den essentiellen Fettsäuren und kann vom Körper selbst nicht produziert werden, sodass die Aufnahme von Omega-3-haltigen Lebensmittel dringend empfohlen wird.

Die dünne braune Schale, die meistens noch um die Walnuss drum ist, hat einen leicht bitteren Geschmack, wodurch diese Nuss nicht von allen Müslimischern gern gewählt wird. Dennoch können wir diese wahre Power-Nuss nur wärmstens empfehlen. Gerade mit unseren Toppings Weiße Schokolade, Blaubeere und Zimt, kommt der herb süße Geschmack der Walnuss optimal zur Geltung!


Weinbeeren

Weinbeeren Runzelig würzig!


Unsere dunklen süßen Weinbeeren haben ein würziges Aroma und sind nicht mit unseren Sultaninen zu vergleichen! Die brauen Trauben sind zudem durch ihre dickere Haut deutlich fester im Biss, sodass diejenigen von uns, die ihre Rosinen normalerweise fix aus dem Müsli fischen oder sie gar nicht erst da reinlassen, den Weinbeeren durchaus nochmal eine Chance geben können!

Bei der Entstehung der Weinbeere als Rosinensorte hat der Zufall ordentlich mitgeholfen. Bereits um 1700 hatten die Spanier die Weinrebe mit nach Kalifornien gebracht, aber erst ein sehr heißer Sommer im Jahre 1873 läutete die Entstehung der kalifornischen Rosinenindustrie ein. Dieser Sommer war so heiß, dass die Trauben an den Reben vertrockneten. Um aus einer Not eine Tugend zu machen, verkaufte ein findiger Farmer die getrockneten Trauben an einen Lebensmittelhändler, der sie dann als „peruanische Köstlichkeit“ verkaufte. Seit dieser Zeit hat sie kalifornische Weinbeere einen festen Platz bei den Rosinenliebhabern eingekommen!

Die zur Herstellung der Weinbeere genutzte Traubenart heißt Thompson Seedless, benannt nach dem englischen Züchter, der als erster eine kernlose Traube züchtete. Heute werden 98% aller in Amerika verbrauchten Rosinen und ein Drittel des Weltbedarfs aus dem gerade mal 112 Hektar großen Anbaugebiet in Kalifornien geerntet.

Da aus 500g frischen Trauben ungefähr 100g getrocknete hergestellt werden können, sind die Inhaltsstoffe der Trauben um ein Fünffaches in der getrockneten Weinbeere konzentriert. Zu einem Großteil besteht unsere Weinbeere aus Zucker. Da es sich hier aber um Fruchtzucker handelt, lässt dieser unseren Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Außerdem stecken in der kleinen Beere auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe, wie Vitamin B, Eisen und Kupfer.

Weil Eisen immer in Kombination mit Vitamin C aufgenommen werden sollte und das Vitamin C unserer Rosine bei der Trocknung leider verloren geht, kann ein Topping-Partner gewählt werden, der viel Vitamin C enthält. Hierfür eigenen sich hervorragend unsere schwarzen Johannisbeeren oder auch unsere Erdbeeren. Ansonsten ist die Weinbeere vielseitig einsetzbar und unter all unseren Toppings ein absoluter Müsli-Klassiker!


Weiße Schoki

Weiße Schoki Mild schokoladig!


Ob weiße Schokolade tatsächlich auch zu den „echten“ Schokoladen gezählt werden kann, ist etwas umstritten. Für uns spielt das allerdings keine Rolle, sodass wir unsere Weiße Schoki jedem Schoko-Fan ans Herz legen!

Der Unterschied zu der braunen Schokolade liegt darin, dass weiße Schokolade keine Kakaomasse enthält. Lediglich die helle Kakaobutter findet hier Verwendung. Das ist auch der Grund dafür, dass manche Leute der Meinung sind, weiße Schokolade wäre keine richtige Schokolade. Damit sich weiße Schokolade auch so nennen darf, müssen mindesten 20% Kakaobutter enthalten sein. In unserer Weißen Schoki sind es sogar 38%!

Gerade im Sommer sind unsere weißen großen Schokoladenstücke die perfekte Zutat für ein herrliches Fruchtmüsli. Zusammen mit unseren gefriergetrockneten roten Früchten ergibt sich ein wunderbares Geschmackserlebnis!


WEIZENFLAKES

WEIZENFLAKES Natürlich knusprig!


Unsere knusprig gerösteten Weizenflakes lockern jedes Müsli perfekt auf und runden dies mit ihrem angenehmen Geschmack gekonnt ab. Die Flakes werden nur aus Weizen hergestellt und sind frei von jeglichen Zusätzen.

Die Herstellung unserer Flakes besteht aus dem Kochen, Walzen und Rösten von hochwertigem Bio Weizen. Wir verzichten bewusst auf den Einsatz von Zucker und finden den puren knackigen Weizengeschmack super.

Insbesondere unsere kernigen Basismischungen können ideal mit unseren Weizenflakes aufgefrischt werden und geben ihr den gewünschten Biss!


Zimt

Zimt Verführerisch zimtig!


Schon eine Prise unseres Ceylon Zimts verleiht jedem Müsli einen verführerischen Duft und einen wunderbaren Geschmack!

Unser Zimt kommt aus Sri Lanka, dem ehemaligem Ceylon, und stammt im Gegensatz zu Cassia-Zimt von jungen Sträuchern des Zimt-Lorbeerbaumes. Auch enthält er weniger Cumarin und ist damit etwas heller und milder im Geschmack als Cassia-Zimt. Cumarin gilt in größeren Mengen als gesundheitsschädlich, sodass bei einem höheren Verzehr Ceylon-Zimt die bessere Wahl ist.

In unseren Müslis setzen wir sowohl Zimt als auch unsere anderen Gewürze nur in kleinen Mengen und stehts wohldosiert ein. Ein Gesundheitsrisiko besteht hier also definitiv nicht. Die Zimt-Note eignet sich wunderbar für ein Apfel-Zimt Müsli oder auch für ayurvedisch angehauchte Müslimischungen, die uns von Sri Lanka träumen lassen!